Magdeburg. Heute ist beim SC Magdeburg der Tag der Entscheidung in Sachen Holger Schneider. " Ich werde mir noch ganz in Ruhe das Handballspiel der Magdeburger in Hamburg anschauen und mich dann am Donnerstag äußern, ob ich das Angebot des SCM annehmen werde oder nicht ", erklärte gestern der 46-Jährige, der auf der Liste der möglichen Nachfolger für Noch-Trainer Michael Biegler nach ganz oben gerückt ist, dass er den Spekulationen heute ein Ende setzen werde.

Ex-Nationalspieler Schneider, der beim Zweitligisten HC Empor Rostock das Amt des Sportdirektors bekleidet und dort eigentlich noch bis 2011 vertraglich gebunden ist, soll bereits vor gut zwei Wochen dem SCM-Aufsichtsrat sein Konzept vorgestellt haben. Während von Seiten des Vereins alle Zeichen auf " Grün " stehen, ist der 46-jährige Wunschkandidat, der in Rostock ein erfolgreich angeschobenes Projekt unvollendet lassen würde, noch wankelmütig.

" Ich kann weder bestätigen, dass ich mich bereits gegen Magdeburg entschieden habe, noch, dass ich mich an die wirklich sehr interessante und reizvolle Aufgabe doch heranwagen werde. Die Chancen stehen momentan fifty-fifty ", ließ Schneider gestern offen, wohin die Reise geht. Dennoch deutete in den letzten Tagen einiges darauf hin, dass sich der SCM wohl oder übel über einen " Plan B " Gedanken machen muss ...

Nach Volksstimme-Informationen sollen mit dem Trainerwechsel im Januar auch strukturelle Veränderungen in der Handballabteilung einhergehen. Das betrifft vor allem die Bereiche Marketing und Geschäftsführung. So ist denkbar, dass Marc Schmedt, derzeit Teammanager der Youngsters, zukünftig die Geschicke beider Mannschaften leitet.