Magdeburg. Durch den dritten Saisonsieg hat der SCM auf Rang zehn seinen Platz im Mittelfeld der Handball-Bundesliga gefestigt. Wegbereiter für den 32 : 27-Heimerfolg gegen die HSG Wetzlar am Freitagabend war Torhüter-Neuzugang Gerrie Eijlers. Der passionierte Angler fischte 22 Bälle aus dem Tor. Auch sonst schwebt der Holländer in seiner neuen Heimat Magdeburg auf Wolke sieben : Seine Frau Marleen und er erwarten im März Nachwuchs.

Es war wohl ein Zeichen, dass Gerrie Eijlers bereits bei seinem Kurzurlaub einen guten Fang gemacht hatte. Nach dem Sieg in Düsseldorf hatte Trainer Michael Biegler seinen Jungs das Wochenende frei gegeben. Und der Holländer, der im Sommer von Balingen gekommen war, nutzte die freie Zeit zu einem Abstecher in die Heimat. Genauer gesagt, der Keeper fuhr nach Volendam. In dem malerischen Fischerdorf an der Ijsselmeerküste ist Eijlers aufgewachsen, hier hat er auch mit dem Handballspielen begonnen und später seine große Liebe gefunden - Marleen.

" Endlich konnte ich mal wieder Angeln gehen. Und ich habe sogar etwas gefangen. Unter anderem ging mir ein 50-Zentimeter-Dorsch ins Netzt sowie einige Schollen ", plauderte der 29-J ährige am späten Freitagabend über seine Leidenschaft, die ihm als Ausgleich für den stressigen Alltag eines Handball-Profi s dient.

In Ermangelung eines deutschen Angelscheins muss sich Eijlers allerdings in Magdeburg damit begnügen, Bälle aus den Ecken und Winkeln seines Kasten zu angeln. Und das macht der niederländische Nationalkeeper zur Freude seiner Mitspieler und der Vereinsführung ( SCM-Vize Martin Sanne : " Beide Neuzugänge, sowohl Eijlers als auch Weber, haben sensationell eingeschlagen ") so gut, dass er sogar unter den Top five der Torhüter mit den meisten Paraden zu finden ist. Und so scheint das Gerücht nicht gänzlich aus der Luft gegriffen, dass der HSV Hamburg beim Wahl-Magdeburger ( Vertrag bis 2011 ) an die Tür geklopft haben soll. Doch der wiegelt ab : " Bei mir hat noch keiner angerufen. Außerdem, was soll ich als dritter Mann in Hamburg, wenn ich hier die Nummer eins sein kann ... ?"

Lob gab es aber auch aus berufenem Munde. Kein Geringerer als Vorgänger Silvio Heinevetter ( jetzt Füchse Berlin ) tauchte nach der Glanzleistung gegen Wetzlar in der SCM-Kabine auf, um mit dem Held des Abends " auf eine geile Show " anzustoßen. " Das hat mich gefreut, ich wusste gar nicht, dass er in der Halle war ", so Eijlers, der allerdings, bescheiden wie es seine Art ist, das Lob an seine Mitspieler weiterleitete : " Das war vielleicht wirklich mein bisher bestes Spiel im Trikot des SCM, aber so etwas funktioniert nur im Zusammenspiel mit den anderen. Unsere Deckung hat von Anfang an super gestanden und die Tempogegenstöße liefen diesmal wie geschmiert ", freute sich der Holländer.

" Wenn jetzt noch ein paar Siege mehr dazukommen – möglichst gleich am Mittwoch im Pokal in Lübbecke, dann bin ich der glücklichste Mensch auf Erden ", so Eijlers, denn auch privat läuft es richtig rund : " Ich bin total happy, denn ich werde zum ersten Mal Vater. Mitte März soll das Baby auf die Welt kommen. "