Düsseldorf. Für die Handballer der HSG Düsseldorf war die Partie gestern Abend gegen den SC Magdeburg eine ganz besondere, denn der Aufsteiger war das erste Mal seit Jahren live und in Farbe im TV zu sehen. Dementsprechend wollte sich das Team von Coach Goran Suton im Burg-Wächter Castello auch von seiner besten Seite zeigen und zudem " unbedingt den ersten Sieg der Saison einfahren ". Allerdings machten die Magdeburger den Gastgebern einen Strich durch die Rechnung und legten durch eine starke Abwehrleistung und einen gut aufgelegten Eijlers im Tor ( 19 Paraden ) den Grundstein für einen am Ende hochverdienten 29 : 21 ( 13 : 8 ) -Sieg.

Gleich von Beginn an gab der SCM den Ton an ( 0 : 3 / 6. Minute ). Vor allen die Deckung der Gäste, die nach Aussage von Trainer Michael Biegler die miserable zweite Halbzeit bei der 25 : 29-Heimniederlage gegen die Füchse Berlin am Sonntag " vergessen machen " wollten, war auf dem Posten – in den ersten 16 Minuten ließ man nur drei Tore der HSG zu ( 7 : 3 ).

Auffällig waren in der ersten Hälfte zudem Rojewski, der beim 8 : 4 im zweiten Spiel nach halbjähriger Zwangspause sein erstes Tor erzielte und beim 11 : 7 ( 28. ) bereits zum drittenmal traf, und Torhüter Eijlers, der den Düsseldorfer Angreifern mit neun Paraden in der ersten Hälfte den Zahn zog. Auch Coßbau zeigte sich bei den Strafwürfen sicher und stellte mit seinem verwandelten zweiten Siebenmeter den 13 : 8-Halbzeitstand her.

Nach dem Wiederanpfiff war beim SCM das Bemühen offensichtlich, sich nicht wie gegen die Füchse vom Erfolgsweg abbringen zu lassen. Zwar leistete man sich im Abschluss erneut einige Schwächen, doch das Abwehrbollwerk stand diesmal so sicher, dass Tore der Düsseldorfer lange Zeit Mangelware waren ( 11 : 18 / 45. )

Als die Magdeburger Torfabrik dann auf Hochtouren lief, Krause aus dem rechten Rückraum zum 22 : 12 einschenkte ( 50. ), war der zweite Saisonsieg des SCM nur noch eine Formsache. Während Nationalspieler Theuerkauf vor den Augen von Bundestrainer Heiner Brand seine Einsatzchance in den letzten Viertelstunde nutzte und gleich siebenmal traf, gelang den Düsseldorfern lediglich noch ein wenig Ergebniskosmetik.

SCM : Eijlers, Müller – van Olphen 5, Weber 3, Theuerkauf 7, Grafenhorst 2, Tönnesen 1, Jurecki 1, Krause 2, Coßbau 3 / 2, Kabengele, Rojewski 4, Grohmann.

HSG Düsseldorf : Puhle, Savonis – Hegemann 2, Kedzo 1, Kogut 3, Kourtchev 1, Ramota 1, Sulc 4, Berblinger 4 / 3, Asgeirsson 1, Fölser, Wernicke 2, Weiß, Novickis 2.

Schiedsrichter : Moles / Pittner ( Heddesheim / Hemsbach ). Zuschauer : 1800. Siebenmeter : HSG 3 / 3 ; SCM 2 / 2. Zeitstrafen : HSG 4, SCM 5.