Berlin ( SID / dpa ). Die Handball-Bundesligisten HSV Hamburg, VfL Gummersbach und SC Magdeburg haben nachträglich die Lizenz für die kommende Saison erhalten. Das Trio hatte bis zum 4. Juni Zeit, zusätzliche Auflagen zu erfüllen, um wie alle übrigen Klubs der höchsten Spielklasse die Spielberechtigung für die neue Spielzeit zu erhalten.

" Alle drei Vereine haben gute Arbeit geleistet und die Auflagen nachträglich erfüllt. Wir werden mit voller Stärke in die neue Saison gehen ", sagte Geschäftsführer Frank Bohmann von der Handball-Bundesliga ( HBL ).

Der SCM erhielt durch den Wechsel von Nationalspieler Christian Sprenger zum Meister THW Kiel zusätzliche Einnahmen. Die Etatlücke des Vereins hatte 600 000 Euro betragen. Das Budget für die kommende Saison soll bei 4, 2 Millionen Euro liegen.

Beim HSV Hamburg fehlte angeblich in den ersten Unterlagen ein Testat über den vorgelegten Wirtschaftsplan.

" Wir haben die Probleme abgearbeitet. Das ist kein Geschenk, das vom Himmel gefallen ist ", bekannte Magdeburgs Noch-Manager Holger Kaiser. " Wir müssen wie viele andere auch Liquidität nachweisen. Und wir haben die zusätzliche Auflage, dass wir wie letztes Jahr regelmäßig Bericht erstatten müssen. Aber es ist normal, dass, wenn man ein Sanierungsfall ist, und daran müssen wir weiterarbeiten, man dann Transparenz zeigen muss ", sagte Kaiser weiter.