Genthin (ske/ahf) l Bereits zum dritten Mal in dieser Saison trafen die Handballer des SV Chemie Genthin und des Diesdorfer SV aufeinander. Auch am Wochenende ging der Sieg an die "Chemiker". Vor heimischer Kulisse setzte sich die Mannschaft mit 26:21 (11:8) im Spiel der 2. Nordliga durch.

Da die Genthiner das Hinspiel sowie das Aufeinandertreffen im Pokal jeweils für sich entschieden hatten, sollte natürlich auch in eigener Halle nichts anbrennen. In den ersten zehn Minuten konnten die Gäste zwar noch Schritt halten, doch setzte sich der SV Chemie aus einer stabilen Deckung heraus und durch gut vorgetragene Angriffszüge auf drei Tore ab. Dank Ralf Feuerherdts Bewachung des Diesdorfer Spielmachers blieben die Angriffsbemühungen der Gäste überschaubar. Trotzdem gelang es den Gastgebern nicht, den Vorsprung weiter auszubauen, so dass es mit 11:8 in die Pause ging.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zog Genthin das Tempo merklich an und der Gast lief Gefahr, unter die Räder zu kommen. In dieser Phase zeichneten sich insbesondere Youngster Max Dziony auf der linken Außenbahn und der wieder genesene Patrick Theuerkauf im Angriff aus (18:11). Damit war auch die dritte Begegnung zugunsten der Chemiker entschieden und Trainer Olaf Juling begann nun, munter durchzuwechseln. Am Ende hieß es für die Hausherren 26:21.

Da am kommenden Sonnabend, 1. März, mit der zweiten Mannschaft aus Seehausen ein spielstärkerer Gast anreist, sollten die "Chemiker" mit ihren herausgespielten Chancen nicht so sorglos umgehen, wenn sie die Punkte auch in diesem Spiel zu Hause behalten wollen.

SV Chemie Genthin: Augustin, S. Keil jr. - Walter (9), Dziony (4), S. Keil (4), Theuerkauf (3), R. Keil (2), Ewert (2), Richter (1), Feuerherdt, Juling