Gommern l (jbi/ahf) Anfang März fanden die Kreiseinzelmeisterschaften im Classic-Kegeln der Altersklassen (AK) U 10, U 14 und U 18 weiblich sowie männlich des Kreises Anhalt-Bitterfeld statt.

Die weiblichen Starter der AK U 10/U 14 mussten auf der gut präparierten Kegelanlage in Elsnigk ihr Können unter Beweis stellen. Von der Eintracht aus Gommern waren Amy Lia Robra (U 10) und Vivien Wolff (U 14) am Start. Mit nur einem Start über 120 Wurf konnte die erst achtjährige Amy Lia Robra nach einem spannenden Kampf mit 286 erspielten Kegeln ihre Gegnerin aus Zerbst in Schach halten und den einzigen Kreismeistertitel für die Gommeraner Farben erringen. Die bei Einzelmeisterschaften erstmals startende Vivien Wolff erzielte ein für sie akzeptables Ergebnis von 371 Kegeln, konnte sich in dem starken Starterfeld aber nicht für die Endrunde qualifizieren und belegte am Ende Platz 13. Kreismeisterin wurde erstmals die Zerbsterin Jennifer Bache.

Bei der männlichen Jugend U 14, die auf der Edderitzer Kegelanlage spielte, belegte nach der Vorrunde der Gommeraner Max Hermann mit ordentlichen 449 Kegeln Platz fünf. Jonas Anders konnte sein Leistungsvermögen nicht abrufen, belegte mit 343 Kegeln Platz 18 und qualifizierte sich somit nicht für den zweiten Tag. Zur Endrunde am Sonntag verbesserte sich Max Hermann mit seiner persönlichen Bestleistung von 481 Kegeln noch auf Rang vier, verfehlte den Bronzerang nur um ganze acht Kegel. Kreismeister wurde der Titelverteidiger Phillip Gürbig aus Sandersdorf.

Die AK U 18 männlich spielte ihren Einzelmeister auf der Anlage in Drosa aus. Hier gingen insgesamt drei Jugendliche für die Eintracht an den Start. Erstmals mit der "großen" Kugel spielend, erreichte Kevin Klust in der Vorrunde mit ordentlichen 428 Kegel Platz 13. Tim Eisenstein konnte seine guten Leistungen aus den Punktspielen nicht bestätigen und kam mit 343 Kegeln am Ende auf Platz 18. Der Vize-Kreismeister des Vorjahres, Dustin Busse, erspielte ordentliche 496 Kegel und belegte nach dem ersten Tag Platz fünf.

Aufgrund des Verzichts eines besserplatzierten Spielers durfte Kevin am Sonntag zur Endrunde noch einmal starten. Diese Chance nutzte er konsequent und erzielte mit 473 Kegeln seine persönliche Bestleistung. Damit verbesserte er sich am Ende noch auf den neunten Rang. Dustin konnte sich mit 509 Kegeln ebenfalls steigern, blieb aber am Ende auf Position fünf, da die Konkurrenz auf gleichem Niveau spielte. Der Titel ging an den Vorjahressieger Steffen Heydrich aus Zerbst.