Güsen l Fünf Mannschaften sind in der Handball-Verbandsliga noch im Rennen um den dritten Platz. Momentan hat der Güsener HC noch die Nase vorn. Mit dem HV Ilsenburg ist heute ein Gegner zu Gast, der bei der Mission "Bronzemedaille" ein Etappenziel sein sollte. Doch momentan ist die Liga stets für Überraschungen gut, wie die Ergebnisse des vergangenen Wochenendes zeigten.

Der GHC verlor dabei seine Partie beim Post SV Magdeburg etwas unglücklich mit 26:27, was besonders an der mangelnden Chancenverwertung von Christian Haßbargen und Co. lag. Doch wie Trainer Bernd Bretschneider bereits nach der Partie am zurückliegenden Wochenende sagte, wolle man den Kopf nicht in den Sand stecken und sich auf die kommende Aufgabe konzentrieren.

Die Ilsenburger hingegen reisen mit einem Sieg im Gepäck nach Güsen. Sie konnten den SV Langenweddingen II mit 31:26 bezwingen. Das Hinspiel entschied allerdings der GHC mit 26:22 für sich. Da der Achtplatzierte keine besonders gute Auswärtsbilanz hat und die Güsener lediglich zwei Spiele in der heimischen Halle verloren haben, sollten zwei Punkte Pflicht für den Tabellendritten sein. Doch Überraschungen sind zuletzt häufiger vorgekommen. Zwei Punkte gegen Ilsenburg könnten aber gegen Ende der Saison Bronze für den GHC wert sein.