Oebisfelde/Biederitz (ihe/bjr) l Die Verbandsliga-Handballer des SV Eiche 05 Biederitz haben einen Pflichtsieg beim feststehenden Absteiger SV Oebisfelde II eingefahren. Nach einem starken ersten Durchgang und einer 21:10-Führung wurde in Hälfte zwei der Vorsprung vor 50 Zuschauern verwaltet und ein 37:29-Erfolg eingefahren. Robert Gottschalk traf allein neunmal.

Die Gäste kamen zunächst nur schwer in die Gänge und lagen mit 0:2 im Hintertreffen. Nach dem 2:2-Ausgleich ging der Gastgeber beim 4:3 letztmalig in Führung, ehe die Biederitzer die Regie übernahmen. Aus einer sich steigernden Hintermannschaft wurden nun wiederholt leichte Bälle erobert und über schnelle Angriffe fand der Ball ebenso zügig den Weg ins gegnerische Tor. So bauten die Gäste nach dem 6:4 und 8:6 den Vorsprung zum 16:7 (23.) aus. Dabei bestach der SVE serienweise mit konzentriert vorgetragenen Angriffen und warf eine verdiente wie vorentscheidende Pausenführung heraus.

Auch nach dem Seitenwechsel hatte der Gast, der von allen Positionen Gefahr ausstrahlte, die Partie jederzeit im Griff. Einzig die sich wiederholenden Doppelbestrafungen sollten die Spielfreude leicht hemmen. "So waren wir des Öfteren zum Improvisieren gezwungen, was wir aber zumeist hervorragend gelöst haben", meinte später Trainer Uwe Werkmeister und konnte sich nur schwer mit der recht einseitigen Regelauslegung der Unpaarteiischen anfreunden. Als der Gastgeber nach knapp 40 Minuten noch einmal auf 24:29 verkürzte, reagierten die Seinen in lobenswerter Form. "Wir haben mit spielerischen Elementen aufgewartet und nicht den Kopf verloren."

Nach dieser kleinen Durststrecke zogen die Gäste, die sich erneut auf ihren starken Schlussmann Andreas Wichmann verlassen konnten, schnell zum 32:25 davon und nahmen dem Gastgeber mit dem verdienten Auswärtssieg endgültig den letzten Strohhalm in Sachen Ligaverbleib.

Biederitz: Wichmann, Wilken - Sonntag (3), Hebestreit (6/5), Wolff, Krebs, Peters (5), Steinweg (2), Große (5), Freistedt (1), Gottschalk (9), Schnetter (6)