Gerwisch (red) l Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten in Gerwisch fand kürzlich auch das 10. Altherren-Handballturnier um den Pokal des Bürgermeisters statt. Diesen entführte der Post SV Magdeburg mit hauchdünnem Vorsprung vor dem SV Eintracht Gommern. Auf den Plätzen drei und vier kamen der SV Eiche 05 Biederitz und die gastgebende SG Blau-Weiß ein. Der Möckeraner TV sicherte vor dem HSV Medizin Magdeburg Rang fünf.

Die alten "Recken" ließen dann auch wieder einmal das Können vergangener Tage aufblitzen. Unter der Leitung der Schiedsrichter-Paare Wolf/Schwibbe und Bechler/Müller aus Magdeburg kam es zu spannenden Spielen und einem knappen Turnierausgang, bei dem Sieger und Viertplatzierter nur durch einen Punkt getrennt wurden.Schließlich setzte sich der Post SV lediglich aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber dem SV Eintracht durch. Vorjahrssieger Biederitz komplettierte punktgleich mit den Gastgebern der SG Blau-Weiß die Podestplätze.

Als bester Spieler wurde Michael Lerche (Gommern), als bester Torhüter Ulrich Müller (Post Magdeburg) und als bester Torschütze Holger Klingbeil (Biederitz) mit acht Treffern ausgezeichnet. Mit jeweils 73 Jahren erhielten außerdem Klaus-Ernst Jäntsch (Biederitz) und Manfred Albrecht (Möckern) als älteste Turnierspieler einen Ehrenpreis.

Traditionell fand im Rahmenprogramm des Altherren-Turniers auch ein Spiel der Handball-Minis von Eiche Biederitz und Eintracht Gommern statt, welches mit einem fairen 7:7-Unentschieden endete. Die Kinder erhielten viel Beifall von den Rängen für das, was sie bereits gelernt haben und alle bekamen nach dem traditionellen Sieben- meter-Werfen eine kleine Osterüberraschung von den Organisatoren.

Nachdem die Gerwischer Ortsbürgermeisterin Karla Michalski das Turnier eröffnet hatte, wurden durch den Bürgermeister Kay Gericke die Siegerpokale an Magdeburg, Gommern und Biederitz überreicht.

Die Veranstaltung war geprägt von der Kameradschaft der ehemaligen Handballer, die einstimmig beschlossen, auch im nächsten Jahr wieder beim Gerwischer Altherrenturnier dabei zu sein und um den Pokal des Bürgermeisters zu spielen.

Zum Gelingen des Turniers trugen neben den Leistungen der Akteure auch die vielen Sponsoren bei, denen seitens der Mannschaften ein besonderer Dank zukam.