Ist in der Kreisoberliga am 22. Spieltag vielleicht schon die Entscheidung über die Meisterschaft gefallen? Während Borussia Genthin einen knappen 1:0-Sieg feierte, musste sich Germania Güsen mit einem Unentschieden gegen Blau-Weiß Gerwisch zufrieden geben. Es ist das vorläufige Ende des bisherigen Gleichschritts beider Teams.

Jerichower Land (ahf) l Die Begegnung zwischen Ihleburg/Parchau und dem TSV Brettin/Roßdorf wurde auf Mittwoch, 28. Mai, um 18.30 Uhr verlegt.

SV Theeßen -

Möckeraner TV 1:0 (0:0)

Martin Prost sicherte den Gastgebern in der 75. Minute den neunten Sieg der Saison und verhinderte somit das achte Unentschieden der Theeßener in der laufenden Spielzeit. Während die Heimelf damit auf Rang fünf kletterte, blieb der MTV das Schlusslicht der Liga und hat nun nur noch vier Spieltage Zeit, um das momentan sechs Punkte entfernte rettende Ufer zu erreichen.

Tore: 1:0 Martin Prost (75.); SR: Wolfgang Bathe (Parey), Heiko Kammer, Steffen Richter; ZS: 25

Borussia Genthin -

Stegelitzer SV 1:0 (0:0)

60 Minuten lang musste der Spitzenreiter auf das erlösende erste Tor des Spiels warten. Lukas Dake wurde zum Matchwinner, da sein Treffer auch der einzige bleiben sollte. Der Stegelitzer SV bleibt damit weiter drei Punkte vor Tabellenschlusslicht Möckeraner TV und liegt nunmehr ebenso drei Punkte hinter dem Burger BC II, welcher den rettenden zwölften Rang innehat.

Tore: 1:0 Lukas Dake (60.); SR: Dirk Wiesener (Tucheim), Peter Laven, Reno Pfeifer; ZS: 75

Germania Güsen -

SG B.-W. Gerwisch 1:1 (0:0)

Spitzenreiter Genthin hat es sicher wohlwollend zur Kenntnis genommen, dass sein einziger Verfolger zuhause nicht über ein 1:1 (0:0)-Remis gegen Gerwisch hinausgekommen ist. Dabei bestimmten die Gastgeber die Szenerie und hatten unzählige Chancen. "Ich kann meiner Elf keinen Vorwurf machen, sie wollte das Spiel unbedingt gewinnen", so Germania-Trainer Hartmut Kober. Der "Lucky Punch" für die Gäste gelang Henry Hermann in der 65. Minute. Zwar markierte Güsen noch den Ausgleich durch Florian Lamprecht vier Minuten vor Schluss, die Wende gelang aber nicht mehr. Germania traf noch einmal, doch das Tor wurde nicht anerkannt. "So ist der Fußball nun mal. Alle sind enttäuscht, dass wir die zwei Punkte weggegeben haben", so Kober.

Tore: 0:1 Henry Hermann (65.), 1:1 Florian Lamprecht (86.); SR: Dietmar Fähse (Hohenwarthe), Ewald Fink, Frank Jahns; ZS: 43

SV 90 Parey -

Burger BC 08 0:0 (0:0)

Mit diesem Unentschieden war beiden Vereinen nicht wirklich geholfen. Zwar liegt die BBC-Reserve nun mit drei Punkten vor einem Abstiegsplatz, doch beruhigend ist dieses Polster nicht. Nur einen Zähler mehr hat der SV 90 bei einem absolvierten Spiel mehr.

Tore: Fehlanzeige; SR: Rudolf Krüger (Stegelitz), Klaus Nowak, Gerhard Voigt; ZS: 25

Grün-Weiß Möser -

U. Heyrothsb. II 3:2 (1:0)

Die TSG Grün-Weiß Möser hat sich mit dem 3:2 (1:0)-Heim-erfolg gegen die Reserve von Union Heyrothsberge drei wichtige Punkte erkämpft und sich somit etwas mehr Luft bis zu einem Abstiegsplatz verschafft. "Bis zur 65. Minute hatten wir den Gegner im Griff und dann war der Akku leer", fasste Spielertrainer Henry Jentzsch die turbulente Partie zusammen, in der die TSG mit 3:0 durch Tore von Steven Altenkirch und Guido Thorhauer in Führung lag. Christian Kloska (69.) und Benjamin Beyer (75.) erzielten die Anschlusstreffer für Union. "Über ein Unentschieden hätten wir uns auch nicht beschweren dürfen, aber wir haben 65 Minuten lang alles investiert, was möglich war. Allein dafür haben wir uns die drei Punkte verdient", so Jentzsch, der allerdings zugab, "ganz schön gezittert zu haben".

Tore: 1:0 Steven Altenkirch (13.), 2:0, 3:0 Guido Thorhauer (55., 60.), 3:1 Christian Kloska (69.), Benjamin Beyer (75.); SR: Uwe Friedrichs (Gerwisch), Matthias Geidel, Bernd Schalla; ZS: 50

Grün-Weiß Bergzow -

VfL Gehrden 3:3 (0:1)

Das dritte 3:3 (0:1)-Unentschieden der Saison "feierte" Bergzow am Wochenende gegen den VfL Gehrden. "Ein typisches Ergebnis dieser Saison", kommentierte Trainer Jörg Heinemann. Dabei lagen die Hausherren schon in der 17. Minute mit 0:1 zurück. Lars Günther nutzte einen Abwehrfehler. Im zweiten Durchgang drehten Florian Schaumburg und Benjamin Gäde binnen drei Minuten das Spiel. Der Schütze des zweiten Tores und Kapitän der Grün-Weißen musste nach einem Foul im Strafraum jedoch in der 70. Minute verletzt vom Platz. Zwar verwandelte Florian Schmidt den fälligen Elfmeter, "doch fehlte uns dann der Chef auf dem Spielfeld", so Heinemann. Der VfL nutzte dies, um noch ein Unentschieden zu retten. Michael Tanz und Florian Baumgart sicherten den Punktgewinn.

Tore: 0:1 Lars Günther (17.), 1:1 Florian Schaumburg (59.), 2:1 Benjamin Gäde (61.), 3:1 Florian Schmidt (FE 70.), 3:2 Michael Tanz (72.), 3:3 Florian Baumgart (85.); SR: Stefan Huhn (Theeßen), Henry Schwietzer, Tobias Schläger; ZS: 41