Offiziell klingt für den Burger BC 08 morgen um 15 Uhr die Landesliga-Spielzeit 2013/2014 mit einem Gastspiel beim Schlusslicht, dem Möringer SV, aus. Ob dies tatsächlich die letzte Saisonpartie wird, bleibt abzuwarten.

Burg l Man könnte meinen, nach einer Saison mit bislang 29 Liga- sowie fünf Landes- pokalspielen wäre die Zeit für ein kurzes Durchatmen gekommen. Zumal es morgen Nachmittag für beide Teams de facto um nichts mehr geht. Die Altmärker stehen seit einigen Wochen als sicherer Absteiger fest und der BBC 08 müsste 16 Tore Vorsprung auf den SV Irxleben einbüßen, um sich den zweiten Tabellenplatz noch wegschnappen zu lassen. Doch so klar sich die Ausgangssituation vor dem offiziellen Saisonausklang gestaltet, so verworren ist die Faktenlage rund um besagten zweiten Platz und was dieser möglicherweise mit Blick auf den Aufstieg zur Verbandsliga bedeuten könnte (siehe nebenstehender Info-Text). "Das ist absolut inakzeptabel, wie der Landesverband in dieser Angelegenheit vorgeht. Niemand weiß, ob die Saison nach diesem Wochenende nun vorbei ist und man in den Urlaub fahren soll oder ob es in der nächsten Woche ganz normal mit dem Trainingsbetrieb weitergeht", zeigt sich BBC-Trainer Hartmut Müller "not amused". Auch für den scheidenden Coach wäre nach dem morgigen Sonnabend offiziell Schluss, wäre da nicht die im Raum stehende Option auf zwei Relegationsspiele.

Immerhin: Unabhängig davon, ob diese zur Austragung kommen oder nicht, hat der Fußball-Verband Sachsen-Anhalt (FSA) am Dienstag die kommenden beiden Sonnabende, den 14. und 21. Juni, als Termine festgelegt. Gegenüber der Volksstimme räumte FSA-Spielausschussvorsitzender Klaus-Peter Fischer jedoch ein: "Einigen sich die Vereine aufgrund der kurzen Sommerpause auf frühere Termine, zum Beispiel den 13. und 15. Juni, ist das auch möglich." Wirklich sicher ist also über das anstehende Pfingstwochenende hinweg nur, dass nichts sicher ist.

Dem BBC 08 bleibt demnach gegenwärtig nur, sich auf zwei zusätzliche Partien gegen einen Vertreter aus der Süd-Staffel einzustellen. Bei aller Liebe zum eigenen Hobby - besonders erpicht sind Spieler und Trainer nicht darauf. "Für den Fall, dass es so kommt, sind die Spieler heiß auf diese beiden Spiele. Aber ganz ehrlich: Wenn das letzte Saisonspiel am 21. Juni steigt, kann man sich die Sommerpause schenken. Am 5. Juli findet bereits das erste Vorbereitungsspiel der neuen Saison statt", so Müller.

Mit der Aussicht auf gerade einmal 14 freie Tage zwischen beiden Spielzeiten ist demnach auch die Motivation für das sportlich wenig bedeutsame Gastspiel in der Altmark nicht astronomisch groß. Auch der Burger Trainer bekennt vor der morgigen Partie, lieber "etwas ausprobieren" zu wollen als möglicherweise wichtige Stammkräfte durch Verletzung oder Sperren zu "opfern". Dem eigenen Antrieb zuliebe formuliert Müller trotzdem: "Es gibt mehrere kleine Ziele, die wir erreichen können."

Da ist zum einen das Offensichtliche: In allen vier Landesliga-Vergleichen der zurückliegenden zwei Spielzeiten verließ sein Team gegen Möringen stets den Platz als Sieger. Auch eine weitere Serie, jene von neun ungeschlagenen Spielen in Folge, will ausgebaut werden. Zudem gibt es auch noch Etappenziele, die den eigenen Anspruch fördern. Müller: "Wir haben die Möglichkeit, 60 Punkte in einer Saison zu erreichen. Sicher werden wir nicht bis zum Äußersten auf Torejagd gehen, aber es besteht noch die Gelegenheit, den erfolgreichsten Angriff der Liga zu stellen." Dazu müssten die Burger drei Treffer auf den FSV Barleben aufholen. Dass sich der Meister zeitgleich gegen die TSG Calbe etwas zurücknimmt, ist nicht ausgeschlossen. Immerhin haben die Rand-Magdeburger ihr Ticket zur Verbandsliga längst in der Tasche.

Es fehlen: keine Information - Steven Peseke (privat), Philipp Baumgartl, Patrick Bartsch, Marco Westhause (alle verletzt); SR: Stephan Mattheis (Gardelegen), Thomas Görges, Eckhard Nickel; Hinspiel: 2:4; 2012/13: 1:2/2:5