Burg (rte/ahf) l Der Saisonstart in die 1. Nordliga ist den Handballern der SG Fortschritt Burg missglückt. Gegen den Barleber HC verlor die Mannschaft von Trainer Hendrik Kurth mit 26:29 (16:13). Starke 25 Minuten im ersten Durchgang reichten in einer gut gefüllten Sporthalle am Schützenplatz nicht aus, um die ersten zwei Zähler für die SG einzufahren.

Die Gastgeber waren von Anfang an hoch motiviert und stellten sofort ihren Siegeswillen unter Beweis. Bereits früh erarbeiteten sich die Kurth-Schützlinge eine Führung von fünf Toren heraus - 7:2. In dieser Phase stand die Abwehr mit einem gut aufgelegten Chris Gerlach im Tor sehr gut und bereitete dem Barleber Angriff viele Sorgenfalten. Einzig Matthias Niedung strahlte aus dem Rückraum für den BHC Gefahr aus. Danach kamen die Gäste jedoch besser ins Spiel und verkürzten zum 8:5. Doch die SG Fortschritt zog erneut durch einige Konter und gut herausgespielte Treffer zum 14:7 davon. Einziger Wermutstropfen bis dahin war die Chancenverwertung und das nicht konsequente Spielen der schnellen Mitte nach einem Gegentreffer. Dennoch hielten die SG-Schützlinge die Führung bei sieben Toren. Nach einer Auszeit der Gäste verloren die Ihlestädter aber etwas den Faden und so holte Barleben bis zur Halbzeitpause Tor um Tor auf und verkürzte zum 13:16. Mit diesem Spielstand wurden die Seiten gewechselt.

Auch im zweiten Durchgang erwischte die Fortschritt-Sieben den besseren Start und ging erneut mit fünf Toren in Führung (37.). Doch dann gab es den Knackpunkt der Partie, bei der die Schiedsrichter drei Rote Karten zeigten. Somit durfte der Burger Mathias Lange vorzeitig duschen gehen. Zu ihm gesellten sich sein Mannschaftskollege René Teßmann und der Barleber Matthias Niedung nach einer Tätlichkeit. Diese Situation stellte den gesamten Spielverlauf auf den Kopf. Trainer Hendrik Kurth musste danach die Mannschaft umstellen und selbst ins Geschehen eingreifen, während Torhüter Christian Bünger fortan am Kreis agierte.

Die nun geschwächte Burger Mannschaft stemmte sich verbissen gegen die drohende Niederlage. Trotzdem holte der BHC Tor für Tor auf. Über die Stationen 21:18 und 22:20 glichen die Gäste beim Stand von 23:23 erstmals aus. Fortschritt und allen voran Marco Weigel kämpfte trotz der nun schwindenden Kräfte immer weiter, wurde am Ende allerdings nicht belohnt. Barleben schraubte den Vorsprung in den Schlussminuten noch zum 26:29-Endstand hoch.

"Die ersten 25 Minuten machen Lust auf mehr. Da konnte man sehen, was in der Mannschaft steckt", so Kurth nach dem Spiel. "Natürlich versauen wir unser Spiel mit den zwei roten Karten, trotzdem bin ich stolz, dass die Mannschaft dann noch bis zum Ende gekämpft hat und auch der Zusammenhalt da war." Die Burger haben nun bis zum Wochenende Zeit, die zweite Hälfte zu verarbeiten. Im ersten Auswärtsspiel der Saison erwartet die SG Fortschritt der heimstarke VfB Klötze 07.

SG Fortschritt Burg: Bünger (1), Gerlach, Wegner - Katillus (3), Herrmann (3), Teßmann (4), Wöhe (5), Lange (3), Weigel (7/3), Wucherpfennig, Kurth

Siebenmeter: Burg 3/4 - Barleben 3/5; Zeitstrafen: Burg 5 - Barleben 3; Rot: MathiasLange, Rene Teßmann (beide Burg), Matthias Niedung (Barleben)