Biederitz (ihe/ahf) l Die Handballer des SV Eiche 05 Biederitz II haben in der 2. Nordliga die Auftaktbegegnung gegen den SV Oebisfelde II mit 19:20 (10:12) verloren. Eine schwache Chancenverwertung war Hauptgrund für die erste Heimniederlage nach 18 Monaten.

Es war der große unbekannte Gegner, den die Biederitzer in der Gerwischer Sporthalle zu bespielen hatten. Eine Mischung aus erfahrenen Akteuren und jungen Talenten machte es den Gastgebern vom Anpfiff weg sehr schwer. Im Angriffsverhalten zeigten beide Teams eine gewisse Nervosität. Das spiegelte sich schließlich auch im Abschluss wieder, wo vermehrt Chancen liegen blieben. So plätscherte die faire Begegnung im ersten Durchgang vor sich hin, ohne dass eine Mannschaft auf mehr als zwei Tore davonzog. Die Biederitzer, die ihre Deckungsschwierigkeiten immer besser in den Griff bekamen, sündigten weitaus öfter als die Gäste vor dem gegnerischen Gehäuse. Unzählige Konter, Strafwürfe und sonstige klare Chacnen fielen dem starken Oebisfelder Torhüter, aber auch der eigenen Ungenauigkeit zum Opfer. Die erstmalige Zwei-Tore-Führung des SVO war gleichzeitig der Pausenstand.

Auch nach Wiederbeginn hatten die Gäste zunächst die Nase beim 13:11 und 15:13 vorn. Die offensiver zu Werke gehende Biederitzer Deckung verzeichnete jedoch in der Folge wiederholt Ballgewinne, die zu leichten Toren und zur eigenen 18:16-Führung führten (52.). Die sich anschließende Überzahl nutzte die SVO-Reserve allerdings unter anderem mit zwei verwandelten Strafwürfen zum erneuten Führungswechsel. Das 19:19 durch Sven Bramer vom Siebenmeterpunkt eröffnete den Biederitzern zwei Minuten vor Ultimo alle Möglichkeiten, die jedoch der beste Gästeschütze Marcel Mieth mit seinem siebten Treffer zunichte machte. Eine letzte Chance zum Ausgleich für die SVE-Reserve wurde leichtfertig vergeben. "Lediglich 20 Gegentreffer sind in Ordnung, aber vorn haben wir ganz einfach zu viel liegen gelassen", zeigte sich der Biederitzer Trainer Ingo Heitmann enttäuscht über die Niederlage.

SV Eiche 05 Biederitz: Meyer, Wetzel, Gronemeier - Wentzel (5), Rabe (1), Gericke, Krüger, Thielicke, Bramer (8/3), Klingebeil, Neumann (2), Wiedon (1), Münder (2), Holzgräbe