Heyrothsberge l Das Pokalhighlight ist Geschichte und der Alltag hat die Fußballer des SV Union Heyrothsberge wieder. Mit TuS Schwarz-Weiß Bismark wartet morgen um 15 Uhr zwar ein unbekannter Kontrahent auf die Landesliga-Elf von Trainer Torsten Völckel, doch die ersten Auswärtspunkte sollen dennoch beim Tabellennachbarn eingeholt werden. Auch wenn die Bedingungen dafür nicht unbedingt ideal sind.

Denn der Alltag kam nach all der Pokal-Euphorie der letzten Wochen grausam daher. Nicht nur Stefan Groths Ausfall gegen den Halleschen FC muss beklagt werden, auch auf Maik Hoppe (Jochbeinbruch) werden die Unioner langfristig verzichten müssen. "Da freut man sich wochenlang auf so eine Partie und dann hat man danach zwei Spieler weniger. Das ist nicht unbedingt rosig, aber wir versuchen dennoch etwas Schwung mitzunehmen."

Immerhin treffen die verbliebenen Akteure um Ersatzkapitän Christopher Schumburg im Bismarker Waldstadion zwar auf einen unbekannten Gegner, aber immerhin auf einen, mit dem man sich in Heyrothsberge auf Augenhöhe wähnt. "Wir wollen gegen TuS schon ganz gerne wieder Fußball spielen und selbst aktiv werden", so der Union-Coach, der ergänzt, was dazu jedoch verbessert werden muss: "Das Passspiel muss wieder sicherer werden, dann ergeben sich auch mehr Torchancen, die wir allerdings konsequenter nutzen müssen als zuletzt."

Viel mehr lässt er sich aber dann nicht entlocken. Trotz der Tatsache, "dass ich noch nicht weiß, wen ich Sonnabend auf das Spielfeld schicke, ist soviel sicher: Ich spiele nicht", verrät der Coach mit einem Augenzwinkern. Immerhin zeigte sich seine Offensive zuletzt fitter. "Das macht mir zumindest etwas Mut", so der Union-Trainer.

Während die Gäste der morgigen Partie die Altmärker nur vom Papier her kennen, sind die Gastgeber durchaus darüber im Bilde, dass der Tabellennachbar über eine gute - wenn zuletzt auch nicht immer souveräne - Abwehr verfügt und in der Offensive durchaus spielstark ist. "Wir werden uns darauf einstellen und wollen dieses Heimspiel unbedingt gewinnen", so TuS-Trainer Dirk Grempler.

Es fehlen: Tobias Rogge, Martin Köhn (beide verletzt), Julian Müller (gesperrt) - Daniel Ziemann, Maik Hoppe, Christian Krümling (alle langzeitverletzt), Stefan Groth (fraglich), Max Zimmermann (rekonvaleszent), Clemens Behrenwald (verletzt); SR: Mike Weiß (Sülzetal)