Am Freitagabend veranstaltete der SV Eintracht Gommern sein traditionelles Hallenfußballturnier um den 16. Kison-Thomas-Schlegel-Cup. Die Mannschaft des Post SV Magdeburg setzte sich dabei gegen die vier Konkurrenten durch und nahm den Wanderpokal mit in die Landeshauptstadt. Der Gastgeber landete auf Rang drei.

Gommern (vwo/ahf) l In der vollbesetzten Gommeraner Sporthalle sahen die Zuschauer einen überragenden Sieg der Magdeburger, die einzig im ersten Spiel gegen den letztjährigen Sieger, TSV Kleinmühlingen/Zens, um den Sieg zittern mussten. In einer spannenden und torreichen Partie gewann das Teams des Post SV jedoch mit 4:3 und ging auch in den übrigen Partien als Sieger vom Feld. Vorallem die Zwillingsbrüder Jakob und Janek Münch stachen bei den Landeshauptstädtern besonders hervor.

Hinter dem späteren Gewinner folgten drei Teams auf Augenhöhe. Nach einer Niederlage gegen den Fermersleber SV (1:3) sicherte sich der TSV nach einem 9:1-Kantersieg über Kali Wolmirstedt und einem 6:3-Erfolg über die Gastgeber zumindest den zweiten Platz hinter dem Post SV.

Die Gastgeber von Neu-Trainer Thomas Wilke zeigten im Turnierverlauf Licht und Schatten und belegten nach zwei Niederlagen (2:4 gegen Post SV, 3:6 gegen TSV) und zwei Siegen (3:1 gegen Kali Wolmirstedt; 4:1 gegen FSV) Rang drei. Doch mit Sebastian Woche und Tom Sindermann stellte die Eintracht den besten Torhüter sowie den erfolgreichsten Torjäger des Turniers.

Vierter wurde das Team des FSV mit ebenfalls sechs Punkten. Einzig die Elf aus Wolmirstedt enttäuschte ein wenig und verlor alle vier Partien. Dank gilt aber nicht nur den mitwirkenden Mannschaften, sondern auch den Schiedsrichtern Tobias Menzel und Frank-Detlef Stietzel, die für faire Begegnungen sorgten. Auch bei den Sponsoren Bernd Schlegel und Dieter Thomas möchte sich der SVE bedanken.

Bilder