Die größte tabellarische Bewegung in der Fußball-Kreisoberliga gab es am 21. Spieltag im Mittelfeld, wo der SV Traktor Tucheim einen Sprung von Platz neun auf sechs hinlegte. Während sich der Burger BC 08 II beim Schlusslicht blamierte, schob sich an der Spitze Verfolger Theeßen wieder an den FSV Borussia Genthin heran.

Jerichower Land (bjr/sza) l Der Tabellenführer aus der Kanalstadt blieb jedoch am Wochenende spielfrei und hat zudem noch drei Spiele in der Hinterhand.

VfL Gehrden -

Fortuna Genthin 4:0 (2:0)

Ersatzgeschwächt, aber souverän festigte der VfL durch den klaren Heimsieg Rang drei. Die schnelle 2:0-Führung durch Treffer von Felix Schunke (2.) und Stephan Lange (6.) verliehen dem Gastgeber natürlich Sicherheit. Hinzu kam eine frühe Gelb-Rote Karte für einen Fortuna-Spieler nach einem Handspiel (25.). Den anschließenden Strafstoß konnte Florian Baumgart jedoch nicht verwerten. In Hälfte zwei machten Schunke mit seinem zweiten Treffer per Strafstoß und Lars Günther den Erfolg perfekt (65., 81.). "Wir haben diszipliniert gespielt", sagte VfL-Trainer Andreas Schunke und fügte an: "Wir hätten in der ersten Halbzeit alles klar machen müssen. Die Chancenverwertung bleibt unser Manko. Aber aufgrund der schwierigen personellen Lage bin ich zufrieden."

Tore: 1:0 Felix Schunke (2.), 2:0 Stephan Lange (6.), 3:0 Felix Schunke (65., FE), 4:0 Lars Günther (81.); SR: Marco Krankemann (Heyrothsberge), Heiko Kammer, Henry Schwietzer; ZS: 38

Spg. Loburg/Rosian -

Burger BC 08 II 4:1 (1:1)

Es brennt noch Licht im (Tabellen)-Keller: Gegen die erneut ersatzgeschwächte BBC-Reserve fuhr die Spielgemeinschaft den zweiten Sieg innerhalb von zwei Wochen ein. Angesichts von elf Punkten Rückstand aufs rettende Klassenerhaltsufer dürfte der zweite Saisonerfolg zu spät kommen, doch derweil muss sich auch der BBC II langsam an den Gedanken "Kreisliga" gewöhnen. Über eine Stunde gestalteten die Gäste das Geschehen ausgeglichen. Doch in der letzten halben Stunde brachen die Kreisstädter nicht zuletzt aufgrund fehlender Wechselalternativen auseinander.

Tore: 1:0 Mathias Werner (16.), 1:1 Chris Tschimmel (18.), 2:1 Marcel Nietsch (67.), 3:1 Mathias Werner (75.), 4:1 Monty Nietsch (86.); SR: Uwe Friedrichs (Wörmlitz), Karl-Heinz Davisius; ZS: 52

Union Heyrothsberge II -

SV Theeßen 85 0:3 (0:1)

Die "Generalprobe" für das Pokalhalbfinale ging aus Sicht der Union-Reserve gründlich schief. Dennoch glaubt bei den Heyrothsbergern niemand an einen Fingerzeig mit Blick auf die Partie am Pfingstwochenende: "Die Theeßener stehen nicht zu Unrecht dort oben. Aber das Spiel hat auch gezeigt, dass sie schlagbar sind. Wir haben uns für den 23. Mai eine Menge vorgenommen", formulierte Trainer Manfred Mahler. In seinem Team vollzog sich vor dem Spieltag klammheimlich ein "Generationswechsel". Mit drei A-Jugendlichen gestartet, hielt der Gastgeber das Spiel bis zum Gegentor nach 21 Minuten offen. Auch nach Wiederbeginn begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, doch clevere Gäste zeigten sich abgebrühter vor dem Tor und schraubten den Endstand in der letzten halben Stunde noch zum 3:0 hoch. "Es war ein verdienter Erfolg, aber die Welt bricht bei uns nicht zusammen", versprach Mahler.

Tore: 0:1 Maximilian Sachs (21.), 0:2 Sirko Borchardt (58.), 0:3 Konstantin Hoger (90.); SR: Detlef Mittelstädt (Gommern), Rudolf Krüger, Klaus Nowak; ZS: 40

SV Ihleburg/Parchau -

Traktor Tucheim 0:2 (0:0)

Aus Sicht der Ihleburger war es am Sonnabend wie verhext: Allein im ersten Abschnitt verbuchten sie drei hochkarätige Möglichkeiten. Immer wieder im Mittelpunkt: Dave David Lüdersdorf. "Er hat sicher nicht seinen besten Tag erwischt. Aber ich mache niemandem im Team einen Vorwurf. Alle haben bis zum Ende gekämpft", nahm Coach Timo Gehn seinen "Knipser" und die Mitspieler trotz ihrer Ladehemmungen in Schutz. Von den Gästen war indes wenig zu sehen. Tucheim hatte zu viel Schwerstarbeit in der Abwehr zu verrichten, um seine drei offensiven Kräfte in Szene zu setzen. Das Geschehen kippte in der 51. Minute, als die Gastgeber durch einen "blöden Elfmeter" (Gehn) in Rückstand gerieten. Auf den Ausgleich drängend, ergaben sich beim SV 1960 Räume, die Tucheims Youngster Aaron Ziemert in der Schlussminute zum 2:0 nutzte. "Das Ergebnis hört sich nicht so gut an. Aber wir hätten auch noch zwei Stunden spielen können und uns wäre kein Treffer gelungen. Vom Spielverlauf wäre ein Unentschieden gerechter gewesen", ordnete der Gastgebertrainer ein.

Tore: 0:1 Andreas Diers (51., FE), 0:2 Aaron Ziemert (90.); SR: Steve Weise (Magdeburg), Gerhard Voigt, Bernd Schalla; ZS: 70

DSG Eintracht Gladau -

TSV Brettin/Roßd. 2:0 (1:0)

Zu jener DSG Eintracht Gladau aus der Hinrunde "fehlen noch ein paar Prozentpunkte", wie Trainer Kai Weber feststellte. Nach zuletzt nur zwei Punkten aus vier Spielen fühlte sich der Heimsieg vom Sonntag jedoch an wie Balsam auf der Gladauer Fußballseele an. Zunächst bot sich ein verteiltes Spiel. Als die Gastgeber einem langen Ball nachgingen, die TSV-Abwehr unter Druck setzten und Johannes Röbisch Sturmkollege Silvio Spiess in Szene setzte, änderten sich die Vorzeichen - 1:0 (30.). Die Gäste kamen mit viel Druck aus der Kabine, doch statt den Ausgleich zu erzielen, fing sich der TSV den zweiten Gegentreffer (57.). "Die Tore sind zum richtigen Zeitpunkt gefallen und der Sieg sollte uns helfen, uns für unsere tolle Aufstiegssaison mit Platz vier zu belohnen."

Tore: 1:0 Silvio Spiess (30.), 2:0 Johannes Röbisch (57.); SR: Sven Schulz, Jürgen Schulze, Felix Oehler; ZS: 70

Grün-Weiß Bergzow -

Grün-Weiß Möser 1:2 (0:0)

Die Gäste präsentierten sich gut erholt von ihrer zweiten Rückrundenniederlage aus der Vorwoche gegen Spitzenreiter Borussia Genthin. Doch auch die Bergzower machten dem zweitbesten Rückrundenteam das Siegen lange schwer. Erst nach einer Stunde stellte Mösers "Torschütze vom Dienst", Andreas Breckau, die Weichen auf Sieg, und Tim Rieche wusch acht Minuten später mit dem 2:0 scharf nach. Der Anschlusstreffer durch den besten Ligatorschützen Florian Schaumburg, der es auf nunmehr 20 Treffer bringt, kam aus Bergzower Sicht zu spät (80.).

Tore: 0:1 Andreas Breckau (63.), 0:2 Tim Rieche (71.), 1:2 Florian Schaumburg (80.); SR: Raik Witte (Genthin), Tim Lehmann, Dennis Gläser; ZS: 63