Am Sonnabend ist es soweit, dann fällt in Sachsen-Anhalt der Startschuss für die neue Tennis-Saison. Von den insgesamt 529 gemeldeten Mannschaften im Land kämpfen auch 42 Teams aus dem Jerichower Land um Punkte, darunter allein 27 vom Biederitzer TC. Komplettiert wird das Feld vom TC Grün-Weiß Burg (neun) und dem TC Möser (sechs).

Burg. Erstmals wird in diesem Jahr bis in die Sommerferien hinein gespielt. Neu wird für viele Mannschaften auch sein, dass sie nur alle zwei Wochen zum Einsatz kommen. "Saisonsplitting" heißt das Motto des Tennisverbandes, der so erreichen möchte, dass den Aktiven die Gelegenheit gegeben wird, in zwei Alterklassen anzutreten. So finden etwa die Spiele der Herren 40 und Herren 50 im wöchentlichen Wechsel statt.

Profitieren werden davon vor allem die großen Vereine, wozu auch die des Jerichower Landes gehören, allen voran der Biederitzer TC. Die Rand-Magdeburger haben insgesamt 27 Mannschaften gemeldet, davon allein 17 Jugendteams - landesweit ist diese Zahl unerreicht. Aber auch die Bilanz der beiden anderen heimischen Vereine kann sich sehen lassen: Sowohl der TC Grün-Weiß Burg (neun Teams, davon zwei Jugend) als auch der TC Möser (sechs Mannschaften) sind in vielen Altersklassen vertreten.

Aus sportlicher Sicht sind sicherlich die Damen des Biederitzer TC das Aushängeschild. Die Mannschaft um Kapitänin Katja Krebs versucht sich das zweite Jahr in der stark besetzten Ostliga zu behaupten. Ein Blick auf die Meldelisten der Gegner läßt die Tennisfans mit der Zunge schnalzen. So tauchen beim TC Rot-Weiß Seeburg mit Nathalie Tauziat und Natascha Zvereva zwei ehemalige Top-10 Spielerinnen der Weltrangliste auf (siehe Bericht unten). Da wird es für die BTC-Damen sicher schwer, die Klasse zu halten. Verstärkt haben sich die Biederitzerinnen, die an diesem Wochenende spielfrei sind, mit Sachsen-Anhalts Topspielerin Tina Troschke vom 1. TC Magdeburg.

Auch die Herren 30 des TC Möser sind in der Ostliga vertreten und haben es dort ähnlich schwer, den Klassenerhalt zu schaffen. Erster Gegner ist am 8. Mai der TC Rot-Weiß Erfurt, der Deutsche Meister der Jahre 2008 und 2009.

In Sachsen-Anhalts höchster Liga, der Landesoberliga, sind immerhin vier Mannschaften des Jerichower Landes zu finden, davon allein drei des TC Grün-Weiß Burg. Die Kreisstädter haben ihre führende Rolle im Seniorentennis eindrucksvoll ausgebaut. Während die Damen 40 wohl wieder um die vorderen Plätze mitspielen dürften, kann es für die Herren 40 und Herren 50 wohl nur um den Klassenerhalt gehen. Dieser ist den Burger Teams aber durchaus zuzutrauen.

Ebenfalls in der Landesoberliga tritt die zweite Damenmannschaft des Biederitzer TC an. Dem Team um Katrin Holz dürfte es schwerfallen, den Vize-Landesmeistertitel des Vorjahres zu wiederholen. Die Liga hat durch den Ostliga-Abstieg des 1. TC Magdeburg deutlich an Klasse gewonnen.

In den unteren Klassen gehen einige Teams mit Titelambitionen ins Rennen. Die Herren 50 des Biederitzer TC können in der Landesliga ebenso um die vorderen Plätze mitspielen wie die Herren 50 des TC Möser in der Bereichsliga. Gespannt darf man auch auf das Abschneiden der neugegründeten Damenmannschaft des TC Möser sein, in der drei 15-jährige Nachwuchstalente spielen werden.

Eröffnet wird die Saison übrigens mit einem Kreisderby. Am Sonnabend treffen in der Altersklasse U 12 um 9 Uhr die Jugendteams aus Biederitz und Burg aufeinander.

   

Bilder