Großer Bahnhof in der Kampfkunstschule "Fighting Spirit" Burg: Der dortige Taekwondo Tangsoodo Fightclub feierte kürzlich sein 20-jähriges Bestehen. In dieser Zeit machte sich der Verein in Sachsen-Anhalt und darüber hinaus einen Namen. Rund 250 Besucher erlebten bei dem Fest ein vielseitiges Programm, das die Angebote des Kampfsportvereins widerspiegelte.

Burg (red). Bei strahlendem Sonnenschein schauten zahlreiche Mitglieder, Familienangehörige und auch Ehemalige in der Burger Kapellenstraße vorbei, um gemütlich beisammen zu sitzen und sich mit Freude an die vergangenen Jahre zu erinnern. Zunächst zeigte der Tanzclub Vilando mit seinen kleinen und großen Tänzerinnen eine schöne Darbietung. Im Anschluss begann das große Showprogramm der Kampfkunstschule. Dabei präsentierten die jüngsten Mitglieder des Vereins mit verschiedenen synchronen Bewegungsabläufen und Kicks ihr Können und erhielten viel Beifall. Ein weiterer Höhepunkt war der Showkampf im Taekwondovollkontakt, der durch Christiane Groß und Angelina Henning eindrucksvoll vorgeführt wurde.

Es folgten weitere Präsentationen durch Kämpfer der Kampfkunstschule, deren Inhalte stellenweise spektakuläre Aktionen enthielten. Vor allem der Thaiboxkampf zwischen Ronny Bartningkat und Stephan Tempelhof oder die Stockform, die durch Heiko Karow gezeigt wurde, versetzten die Gäste ins Staunen.

Als Highlight folgten am Schluss Vorführungen der weltberühmten Bruchtests. Die Schüler zertrümmerten dabei mit hohen, fliegende Kicks dicke Holzbretter. Dirk Bernsee, 1. Vorsitzender und Großmeister im Taekwondo, steigerte dies noch, indem er 15 Steine, die durch ein Feuer entzündet wurden, mit Handballenschlägen zerstörte.

Für die musikalische Umrahmung an diesem tollen Nachmittag sorgten die Musikschule Töpfer und die Böhse Onkelz Coverband "Hellet". Für das leibliche Wohl wurde für alle kleinen und großen Besucher gesorgt. Ein Kuchenbuffet und ein Grillstand fand bei allen Besuchern Anklang. Zudem konnten sich die Jüngsten auf einer Hüpfburg austoben. "Ich bedanke mich bei allen freiwilligen Helfern, die diesen Tag ermöglicht haben. Ich denke, wir konnten zeigen, wie vielseitig unsere Angebote sind", resümierte Bernsee.

Ziel des Vereins bleibt, in den nächsten Jahren eine solide Arbeit zu leisten und die Angebote auszubauen. Anfänger (Kinder, Jugendliche und Erwachsene) sind daher jederzeit in der Kampfkunstschule gern gesehen und können an einem Probetraining teilnehmen.

Bilder