Atzendorf/Gommern (vwo). Mit einem 1:0 (0:0)-Sieg bei der ZLG Atzendorf hat Eintracht Gommern am Sonnabend seine Talfahrt in der Fußball-Landesklasse 2 gestoppt.

Dabei schien es, als hätten die deutlichen Worte, die am Donnerstagabend bei einer kurzfristig anberaumten Krisensitzung der Gommeraner fielen, Wirkung gezeigt. Zwar präsentierte sich die Eintracht vor allem im Torabschluss nachlässig, so wurden zehn "Hundertprozentige" vergeben, doch die Einstellung stimmte über die gesamten 90 Minuten. Durch die Gelb-Sperre von Mathias Reichel gab Daniel Stridde neben Kevin Schulz den zweiten Stürmer und wurde zum überragenden Mann auf dem Feld, den die ZLG-Abwehr nur selten in den Griff bekam. So war es dann auch Stridde, der kurz nach dem Anpfiff zwei Großchancen hatte, dabei jedoch am starken Torhüter Sascha Eisenträger scheiterte (4., 7.). Stridde taten es in der ersten Hälfte Tobias Thormeier (23.), Marko Bittersmann (34.) und Schulz (45.) gleich. Die Gastgeber hatten dagegen im ersten Durchgang nur eine echte Chance, als Gommerns Keeper Sebastian Woche glänzend hielt (37.).

Auch im zweiten Abschnitt blieben die Reichelt-Schützlinge tonangebend. Nach Foul an Stefan Kunitschke sah Atzendorfs Daniel Ebeling in der 59. Minute Gelb-Rot. Mit nun auch numerischer Überlegenheit drückte Gommern weiter. Doch sowohl Stridde (62., 65.) als auch Felix Gnensch (64.) scheiterten erneut. Der erlösende Treffer fiel in der 84. Minute, als eine Flanke des eingewechselten Marc Kasper von Stridde verlängert wurde und Kunitschke nur noch einschieben musste. Somit belohnte sich die Eintracht für eine vor allem in der zweiten Halbzeit starke Mannschaftsleistung.

Eintracht Gommern: Woche - Marco Reichel, Schumburg, Ferchland, Kunitschke, Thormeier, Gnensch, Zimmermann (75. Kasper), Bittersmann, Stridde (83. Liefold), K. Schulz