Gerwisch/Biederitz (ihe). Die Verbandsliga-Handballer des SV Eiche 05 Biederitz haben in der Gerwischer Sporthalle vor über 150 Zuschauern ihr Heimspiel gegen den Magdeburger SV 90 mit 30:34 (17:17) verloren und somit den Anschluss an die Medaillenränge verloren. René Schnetter (Biederitz) mit acht und Uwe Mäuer (MSV 90) mit zehn Toren waren die besten Schützen ihrer Teams.

Eine ausgeglichene und vom Kampf geprägte erste Halbzeit bekamen die Zuschauer, unter ihnen Ortsbürgermeisterin Karla Michalski, zu sehen. Bis zum 9:9 lag stets der Gast vorn, der aus dem verlorenen Hinspiel seine Lehren gezogen hatte und meist erfolgreich versuchte, das Tempo zu bestimmen.

So hatten die Hausherren, die beim 11:10 erstmals in Führung gingen, kaum die Möglichkeit, ihr schnelles Spiel auf das Parkett zu bringen. Beim 13:11 und 14:12 übernahm der MSV wiederum die Führung und konnte dabei vor allem auf der Torhüterposition ein deutliches Plus vorweisen. Bis zur Pause egalisierten die Biederitzer den 13:15- beziehungsweise 15:17-Rückstand. Die Zuschauer konnten noch hoffen.

Doch auch nach dem Wechsel bestimmte das Team um Trainerfuchs Harry Jahns die Szenerie. Die Gäste spielten mit gelungenen Angriffszügen die Biederitzer Hintermannschaft aus und waren im Abschluss eiskalt. Kreisläufer Uwe Mäuer brillierte mit gekonnten Toren und war auch vom Siebenmeterpunkt eine sicherer Stütze. So bekamen die SVE-Mannen die Partie einfach nicht zu Greifen und sahen sich stets im Rückstand. Eine bescheidene Chancenverwertung gegen einen allerdings überaus starken Matthias Wiesner tat ihr Übriges.

Beim 20:22 und 24:26 waren die Biederitzer zwar noch in Schlagdistanz, doch zwei weitere Treffer vom Siebenmeterpunkt durch Uwe Mäuer spielte den 90ern in die Karten. Nach dem 31:26 durch Sven Pigorsch (54.) schien die meist fair geführte Begegnung gelaufen. Doch René Schnetter, Alexander Enke und Matthias Delius ließen mit ihren Toren zum 29:31 nochmals Hoffnung aufkeimen. Diese jedoch machte der überzeugend und souverän auftretende Gast im Gegenzug mit dem 32:29 zunichte. Dem zu späten 30:32 durch Sören Große ließen Carsten Schulz und Sven Pigorsch die Tore zum 34:30-Endstand folgen.

"Wir haben unser Spiel heute nie auf die Platte bringen können. In der entscheidenden Phase haben wir einfache wichtige Treffer ausgelassen. Grundstein zum verdienten Magdeburger Sieg war aber auch das große Plus zwischen den Pfosten", so das Fazit des Biederitzer Co-Trainers Marco Schmidt nach Schlusspfiff.

SV Eiche Biederitz: Swoboda, Gottschalk – Enke (2), Pflug, Wolff, Delius (3), Thielicke (1), Peters (2), Schnetter (8/3), Große (7/1), Freistedt, Nowatschek (6), Blumberg (1)

Zeitstrafen: Eiche 4, MSV 4 Siebenmeter: Eiche 6/4, MSV 4/4