Gommern (bjr). Durch einen 4:2 (1:0)-Erfolg bei Eintracht Gommern hat sich Union Heyrothsberge am Sonnabend nach turbulenten 90 Minuten sein Ticket für das Halbfinale im Fußball-Kreispokal gesichert.

Schon nach fünf Minuten gingen die Gäste durch Stefan Groth in Führung. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Heyrothsberge hätte durch den freistehenden Karsten Völckel (20.) und Groth (26.) schon vor der Pause für klare Verhältnisse sorgen können. Da jedoch auch Fabian Eggert (31.) und Kevin Schulz (34.) auf der Gegenseite zwei Flanken nicht verwerten konnten, ging es mit der knappen Gästeführung in die Kabinen.

Die zweite Hälfte eröffnete Karsten Völckel, der einen Freistoß gefühlvoll über die Eintracht-Mauer zirkelte – 2:0 (47.). Gommern zeigte sich wenig geschockt und stellte durch Florian Mentzels Kopfball den 1:2-Anschluss her (53.). Doch die Freude bei den Blau-Gelben währte nur kurz. Nach Solo-Lauf über links von Unions Daniel Ziemann und anschließender Flanke stand Mike Pinno goldrichtig und verwertete zum 3:1 (56.). Erneut war es Mentzel, der seine Elf nach schnell ausgeführtem Freistoß auf 2:3 heranbrachte (60.).

Wenig später verlor Gommern jedoch den Doppeltorschützen durch eine umstrittene Rote Karte (63.). Schiedsrichter Christopher Bethke hatte – zum hörbaren Unmut der Gastgeber – ein Nachtreten erkannt.

Die Platzherren warfen nun alles nach vorn und ließen Heyrothsberge Platz zum Kontern. Einen dieser Gegenstöße nutzte Pinno und lupfte den Ball sehenswert über Schlussmann Matthias Baumgarten zum 4:2-Endstand (82.). Dennoch bezahlte Union den Sieg teuer, kurz vor Ende verletzte sich Ziemann bei einem Zweikampf schwer an der Hüfte.

Auch wenn sich ein Gros der Gommeraner Enttäuschung nach dem Abpfiff in Richtung Schiedsrichter entlud, gab es auch selbstkritische Töne. So stellte Trainer Dorian Reichelt fest: "Das war die letzte Chance, in dieser Saison einen Titel zu gewinnen. Einige Spieler wissen ihr vorhandenes Potenzial derzeit nicht zu nutzen."

Freude pur dagegen bei den Unionern. Coach Torsten Völckel sagte mit Blick auf das Halbfinale: "Wir sind für jede Auslosung offen. Im Moment sind wir einfach nur stolz."

Eintracht Gommern: Baumgarten – Schumburg, Ferchland (62. Marco Reichel), Kunitschke, Thormeier, Eggert (46. Gnensch), Bittersmann, Mathias Reichel, Zimmermann (72. Regenstein), Schulz, Mentzel

Union Heyrothsberge: Nagel – Ebers, Krümling, Ulrich, Boenigk, Fischer, Ziemann (Kunze), Völckel, Beyer, Pinno, Groth (84. Müller)