Bei den Fußballteams auf Landesebene stehen am Wochenende fast ausschließlich Auswärtspartien an. Besondere Aufmerksamkeit gilt dem Kellerduell zwischen Gerwisch und Thale. Borussia Genthin reist ans andere Elbufer nach Tangermünde, Heyrothsberge gastiert in der Börde. Als einziges Team hat Eintracht Gommern ein Heimspiel.

Burg (bjr/vwo). Der Burger BC bleibt am Wochenende spielfrei. Die Partie gegen Post Stendal fiel dem Rückzug der Altmärker aus der Landesklasse 1 zum Opfer.

Landesliga Nord

Stahl Thale (16.) – SG BW Gerwisch (15.)

Mehr Abstiegskampf geht wahrlich nicht: Wenn die SG Gerwisch morgen bei Stahl Thale gastiert, reist der Vorletzte zum Tabellenschlusslicht. Damit ist auch die Zielstellung für die Blau-Weißen beim Gastspiel am Fuße des Hexentanzplatzes klar: "Drei Punkte sind ganz einfach Pflicht. "Wir wollen mit einem Sieg die Wende einleiten, haben jetzt vier Spiele gegen direkte Konkurrenten in Folge vor uns. Da müssen neun Punkte her", sagte Trainer Thomas Sauer.

Personell stehen noch einige Fragezeichen hinter den Einsätzen von Jens Schacker (erkrankt), Tino Raugust, Marcus-Antonio Bach, Philipp Baumgartl (alle angeschlagen) und Denis Schönfeld (privat verhindert).

Landesklasse 1

Saxonia Tangermünde (8.) – Borussia Genthin (10.)

Eigentlich könnten sich die Spieler der Genthiner Borussia entspannt zurücklehnen: Seit fünf Spielen ungeschlagen und mit 13 Punkten Abstand auf die Abstiegszone im Tabellenmittelfeld angekommen, blickt sich‘s gelassen auf die kommenden Aufgaben. Doch von Entspannung und Gelassenheit will man bei der Borussia nichts wissen und stattdessen morgen im Duell bei Saxonia Tangermünde wie schon im Hinspiel (4:2) einen Erfolg landen. Zum einen, um sich weiter im Mittelfeld der Tabelle festzusetzen und zum anderen geht es im "Quasi-Derby" auch um eine kleine Portion Prestige.

Landesklasse 2

SV Altenweddingen (12.) – Union Heyrothsberge (8.)

Den Aufwärtstrend der Vorwochen will der SV Union Heyrothsberge beim Gastspiel in Altenweddingen gern fortsetzen. Rechnet man die letztwöchige Partie im Kreispokal gegen Gommern mit ein, landeten die Unioner zuletzt drei Siege am Stück. "Stimmt, wir haben derzeit einen kleinen Lauf. Gleichwohl wissen wir, dass uns ein heimstarker Gegner erwartet", stellte sich auch Union-Coach Torsten Völckel vor dem Spiel auf einen heißen Tanz in der Börde ein. Der SVA startete zwischenzeitlich ebenfalls zu einer Serie, bezwang dabei sogar Tabellenführer Barleben, kam zuletzt aber in Zerbst mit 0:5 böse unter die Räder und sinnt nun auf Wiedergutmachung.

Personell müssen die Unioner dem Pokalfight in Gommern noch Tribut zollen. Daniel Ziemann steht weiter unter ärztlicher Beobachtung, Benjamin Beyer ist angeschlagen.

Eintracht Gommern (5.) – BSV 79 Magdeburg (16.)

Wenn die Eintracht morgen um 15 Uhr auf den Aufsteiger BSV 79 Magdeburg trifft, kommt es auch zu einem Wiedersehen mit einem alten Bekannten. Ex-Trainer Günter Reinke kehrt ins Sportforum zurück. Ambitioniert in die Saison gestartet, fand sich der Liga-Neuling früh im Tabellenkeller wieder und hat mit mageren elf Punkten derzeit die "rote Laterne" inne.

Auch auf der Gegenseite verzweifelt Trainer Dorian Reichelt derzeit fast ein wenig. Denn sein Team bekommt die guten Trainingsleistungen im Moment einfach nicht im Spiel umgesetzt, "glänzte" zuletzt durch haarsträubende individuelle Fehler.

Doch gibt es auch Erfreuliches aus dem Gommeraner Lager zu vermelden: Morgen erwartet die Eintracht den 1000. Zuschauer in dieser Saison, ein kleines Präsent liegt am Einlass bereit.

Personell muss Stürmer Florian Mentzel nach seiner Roten Karte im Pokal pausieren.