Genthin (ier). Vor kurzem fand die Landeseinzelmeisterschaft der Altersklasse U 12 in Wanzleben statt. Der Genthiner Judoclub konnte nur zwei Starter stellen, die jedoch sehr erfolgreich waren.

Beide Jungs überzeugten an diesem Tag mit Kampfgeist und guten Techniken. Zuerst musste Fabio Wilwand auf die Matte, der wieder sehr aufgeregt war, aber seine Trainerin Ines Ernst zum Staunen brachte. Denn nur in fünf Sekunden hatte er Adrian Herbst aus Gräfenhainichen mit Uchi- Mata, einem Innenschenkelwurf, auf die Matte gelegt. Motiviert durch diesen Sieg ging er dann sigessicher bei seinem zweiten Kampf gegen Christopher Faix aus Hettstedt auf die Matte und ging nach nur zehn Sekunden wieder als Sieger von der Matte. Dieser Titel sollte ihm für die kommenden Wettkämpfe mehr Selbstbewusstsein geben.

Auch Enno Telke war mit dem "Gewinner-Virus" infiziert. Ihn beeindruckte gar nicht, dass er im ersten Kampf gegen Arthur Agt aus Halle kämpfen musste, der immerhin schon den orange-grünen Gürtel inne hatte. Immer wieder griff er an, so dass Agt nicht zum Zuge kam. Verdient gewann er dann mit drei Kampfrichterentscheidungen den Kampf. Im zweiten Duell traf er auf Erik Müller aus Gräfenhainichen. Auch hier ließ Enno nichts anbrennen und gewann nach Hüftwurf und Festhalte mit einem Punkt. Auch im dritten Kampf erzielte er gegen Hannes Singer aus Magdeburg einen vollen Punkt und konnte somit seinen ersten Landesmeistertitel erringen.

Auch Landestrainer Mike Kopp wurde auf beide Nachwuchs-Judoka aufmerksam und möchte beide zum zentralen Sichtungstag nach Halle einladen.

Bilder