Berlin/Biederitz (obr). Mit einer 2:7-Niederlage beim SC Charlottenburg starteten die Tennisdamen des Biederitzer TC am Sonntag in die Ostliga-Saison. Zwar erwiesen sich die Gastgeberinnen als erwartet starker Gegner, doch mit etwas Glück wäre ein besseres Ergebnis möglich gewesen.

Spielführerin Katja Krebs ärgerte sich nach ihrem Einzel. 5:4 führte sie im ersten Satz gegen Tina Golaszewski, doch es sollte nicht reichen. Die 22-jährige Berlinerin rettete sich in den Tiebreak, gewann diesen. Danach häuften sich bei Krebs die Fehler, sie fand nicht zurück ins Spiel. Mit 6:2 gewann Golaszewski den zweiten Satz und damit das Match.

Spannend ging es auch bei Veronika Ovcacikova, der Biederitzer Nummer drei, zu. Gegen die erst 15-jährige Berliner Jugendmeisterin Janina Braun verlor sie den ersten Satz 3:6, holte sich den zweiten aber mit dem umgekehrten Ergebnis zurück. Doch wie so oft in der Vergangeheit setzte sich Ovcacikova im Champios-Tiebrak nicht durch, verlor dort 7:10.

Da zuvor auch Arlett Bittrich (1:6, 3:6 gegen Beatrice Brennenstuhl) und Martina Felux (3:6, 2:6 gegen Aleksandra Marjanovic) unterlagen, deutete sich die Biederitzer Niederlage frühzeitig an. Lediglich auf Jarmila Sikorova war Verlass. Mit ihrer überragenden Spielübersicht ließ sie der 17-jährigen Louisa Schubert beim 6:1, 6:0 keine Chance.

Denkbar schlecht verlief auch das Spitzeneinzel für Tina-Sophie Troschke. Die Magdeburgerin, die ihr erstes Punktspiel für den BTC bestritt, unterlag der Tschechin Magdalena Smejova mit 0:6, 0:6. Dabei hatte Troschke durchaus Chancen auf einen Spielgewinn, konnte aber einige Spielbälle nicht nutzen.

Trotz des aussichtslosen 1:5-Rückstandes wollten die BTC-Damen die Doppel nicht kampflos abgeben. Und so konnten Krebs/Bittrich ihre Begegnung gegen Golaszewski/Brennenstuhl auch in zwei Sätzen gewinnen. Dass ein Tennisspiel erst mit dem letzten Punkt entschieden ist, mussten Sikorova/Felux schmerzlich erfahren. Den Tschechinnen reichte auch eine 6:3, 4:1-Führung nicht zum Sieg. Letzendlich verloren auch Troschke/Ovcacikova ihr Doppel klar und stellten damit den 2:7-Endstand her.

"Kein guter Auftakt", meinte Katja Krebs, die diese Niederlage allerdings einkalkuliert hat. Die BTC-Spielführerin glaubt, dass in den Spielen gegen Nikolassee, Frohnau und die Berliner Bären die Vorentscheidung um den Klassenerhalt fällt.