Am Sonnabend fand in der Pareyer Sporthalle ein mit Spannung erwarteter Hallenfußball-Leckerbissen statt. Vor beachtlicher Kulisse von 174 Zuschauern sicherte sich Landesligist SG Blau-Weiß Gerwisch den Titel beim 11. Pareyer Hallenmasters. Die Gastgeber zogen im Spiel um Platz fünf gegen den Titelverteidiger, das Masters-Traditionsteam, für das unter anderem Ex-FCM-Torwart Mark Mewes die Töppen schnürte, den Kürzeren.

Parey (mad/bjr). Als Maik Hoppe am Sonnabend gegen 22 Uhr stellvertretend für seine SG Blau-Weiß Gerwisch den Siegerpokal aus den Händen von Turniersponsor Björn Thomas entgegennahm, fand die elfte Auflage des "Pareyer Hallenmasters" ihr spätes, aber würdiges Ende. Rund fünf Stunden kurzweiliger und attraktiver Hallen-Fußball lagen hinter den Fans, und mit dem Gerwischer Landesligateam setzte sich der verdiente Sieger durch.

Aber der Reihe nach. Im Auftaktspiel standen sich der spätere Turniersieger und der Gastgeber aus Parey gegenüber, wobei die unter freiem Himmel in dieser Saison arg gebeutelte SG mit 5:3 standesgemäß die Oberhand behielt und so die Weichen für den späteren Pokalgewinn stellte. Für den SV 90 lief es eine Woche nach dem dritten Platz beim Suzuki-Cup an gleicher Stelle nicht so rund. Nach einem 0:2 gegen den MSV Börde und einem 5:1 gegen Optik Rathenow II blieb den Hausherren nur das Spiel um Platz fünf, in dem man gegen das Traditionsteam mit 1:4 den Kürzeren zog.

In Gruppe B lieferten sich der BBC und Brandenburgligist SV Babelsberg 03 II ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Gruppensieg. Im letzten Spiel der Vorrunde trafen dann beide Kontrahenten aufeinander. Das technisch beste Turnierspiel entschied der BBC mit 4:3 für sich, führte aber zwischenzeitlich bereits mit 4:0 und hatte weniger Probleme, als das knappe Resultat vermuten lässt. In der Endrunde musste sich die zweite Vertretung des Gastgebers im ersten Platzierungsspiel nach Neunmeterschießen mit dem letzten Platz zufrieden geben. Optik Rathenow II bewies vom Punkt die besseren Nerven und setzte sich mit 6:5 durch.

Im Halbfinale unterstrich Gerwisch erneut seine gute Tagesform, siegte in einem packenden Kick mit 2:1 gegen den BBC, schlug später im Endspiel mit dem selben Ergebnis auch die Babelsberger Reserve und trug damit verdient den Turniersieg nach Hause. Das Spiel um Platz drei entschied der BBC dann gegen den MSV Börde in letzter Sekunde mit 2:1 für sich und holte damit wie schon tags zuvor beim eigenen Turnier den Bronzerang. Obendrein wurde der Burger Tim Nahrstedt auch zum besten Turniertorhüter gewählt. Der MSV Börde, seit Jahren gern gesehener Gast in der Pareyer Halle, unterlag im ersten Halbfinale Babelsberg mit 1:3, wurde am Ende undankbarer Vierter.

Im Finale kreuzten dann die angesprochenen Gerwischer und die Filmstädter des SV 03 die Klingen. Thomas Sauer, Neu-Trainer der SG, und seine Mannschaft feierten mit einem knappen 2:1-Erfolg einen gelungenen ersten Auftritt nach der Winterpause und sicherten sich den Titel des Champions.

Vorrunde Gruppe A

1. MSV Börde 3 10:5 9 2. SG Blau-Weiß Gerwisch 3 9:7 6 3. SV 90 Parey I 3 8:8 3 4. FSV Optik Rathenow II 3 3:10 0

Gruppe B

1. Burger BC 08 3 12:7 9 2. SV Babelsberg 03 II - 3 11:5 6 3. Masters-Traditionsteam 3 8:15 3 4. SV 90 Parey II 3 7:19 0

Halbfinale

MSV Börde – SV Babelsberg 03 II1:3 Burger BC 08 – SG BW Gerwisch1:2

Spiel um Platz 7

SV 90 Parey II – Optik Rathenow II5:6 (nach Neunmeterschießen)

Spiel um Platz 5

SV 90 Parey I – Traditionsteam1:4

Spiel um Platz 3

MSV Börde – Burger BC 081:2

Finale

SV Babelsberg II – SG BW Gerwisch1:2

Bester Torhüter: Tim Nahrstedt (Burger BC); Bester Spieler: Nikola Vujicic (SV Babelsberg 03 II)