Heyrothsberge/Nienburg (okr). Guter Rückrundenstart und ein starker Einstand eines Neulings: Der SV Union Heyrothsberge feierte am Sonn- abend beim FSV Nienburg ein 5:1 (1:1)-Schützenfest. Zweifacher Torschütze für die Gäste war Neuzugang Eric Fischer. "Das war ein klarer und verdienter Sieg, den wir aber nicht überbewerten sollten", äußerte Union-Coach Torsten Völckel.

Tatsächlich blieb die Partie, zumindest in der ersten Halbzeit, lange offen. Die Gastgeber, die mit der Empfehlung eines 3:1-Sieges beim SV Arminia antraten, begannen motiviert, ohne Gefahr auszustrahlen. Danach übernahm Union das Zepter, wobei Karsten Völckel und Stefan Groth erste Möglichkeiten besaßen. Das Tor fiel jedoch auf der anderen Seite. Nach einer Ecke stocherte Stephan Rülicke den Ball über die Linie (28.).

Die Gäste zeigten sich unbeeindruckt und spielten weiter frech nach vorne. Nachdem Völckel, Groth und Daniel Ziemann erneut beste Chancen vergaben, erzielte Letztgenannter in der 33. Minute mit einem Schuss aus zwölf Metern das 1:1. Dies war die Initialzündung für Union, das Spiel zu drehen. Zudem schwächten sich die Gastgeber selbst, als ein Abwehrspieler nach Notbremse die Rote Karte sah.

Insofern schien der zweite Treffer nur eine Frage der Zeit zu sein, "zumal wir in der Pause uns auf die Überzahl eingestellt haben", so Völckel. Gesagt, getan: Nach einer Ecke setzte Mathias Thiem entschlossen nach und erzielte das 2:1 (48.). Danach zog sich Heyrothsberge etwas zurück, ohne in Bedrängnis zu kommen. Vielmehr spielten sie die Konter nun konsequent aus. Dabei erzielte Neuzugang Eric Fischer einen Doppelpack (68., 74.). "Das war ein guter Einstand für ihn", so der Coach. Den Schlusspunkt in einer dann einseitigen Partie, in der sich Nienburg oft nur mit unfairen Mitteln zu helfen wusste, setzte Karsten Völckel nach Pass von Boenigk (82.).

Union Heyrothsberge: Nagel – Thiem, Ebers, Ulrich, Ch. Müller, Schneider, Krümling, Fischer (78. Boenigk), Ziemann, Völckel, Groth (46. Beyer, 84. Pinno)