Parchau (ost). Borussia Genthin ist am Mittwoch ins Halbfinale des Fußball-Kreispokals eingezogen. Der Kreis- oberligist bezwang den Ligakonkurrenten SV Ihleburg/ Parchau klar mit 4:1 (1:0).

In einer gutklassigen Partie übten die Borussen von Beginn an Druck aus. In der zehnten Minute verfehlte Mario Titze nur knapp das Tor. Fünf Minuten später machte er es besser und zirkelte den Ball aus 15 Metern ins obere Eck zum 1:0 für Genthin. Erst jetzt wurden die Platzherren wach und setzten die ersten Offensivakzente. In der 25. und 34. Minute vereitelte FSV-Keeper Schulz den Ausgleich. Zudem wurde den Gastgebern ein Elfmeter verweigert (41.). Fortan haderten einige Heimspieler mit dem Schiedsrichter und erwiesen damit ihrer Mannschaft keinen guten Dienst.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Gäste wieder besser ins Spiel. In der 56. Minute vergaben sie ihre bis dahin beste Möglichkeit. Danach übernahmen wieder die Ihleburger das Geschehen und erzielten durch einen Kopfball von Tobias Schmidt den längst fälligen Ausgleich (62.).

Genthin antwortete prompt. Torjäger Kevin Wolf stellte per Kopf die 2:1-Führung her und gab dem Spiel damit die Wende (69.). Ihleburg fiel nur noch durch Disziplinlosigkeiten auf, erhielt fünf Gelbe Karten und einen Platzverweis. Borussia spielte dagegen clever seinen Stiefel herunter und gewann durch zwei weitere Treffer von Kevin Wolf und Tobias Wolf noch klar mit 4:1.

Fazit: Die Ihleburger hatten sich durch eigene Disziplinlosigkeiten selbst bestraft, sonst wäre vielleicht mehr drin gewesen.

SV Ihleburg/Parchau: Leidokat – Hintze, Schulze, Ch. Schumann, Schmidt, P. Schumann, Nordhaus, A. Seipold, Ebert, Andert, Ch. Seipold (Endert)

FSV Borussia Genthin: Schulz – Bräse, Prause, Müller, Harendt, K. Wolf, Zander, Titze, Becker, T. Wolf, Gronwald

Schiedsrichter: Henke (Jerichow)