Der SV Eintracht Gommern hat am Sonnabend auch sein letztes Saisonspiel in der 1. Handball-Nordliga souverän mit 33 : 21 ( 16 : 10 ) gewonnen. Damit mussten die Ehlestädter in dieser Saison lediglich zwei Niederlagen hinnehmen und steigen nach der Niederlage des MTV Weferlingen in Genthin mit sieben Punkten Vorsprung in die Verbandsliga-Nord auf.

Gommern ( jha ). Mit neun Toren war erneut Philipp Eckhart der erfolgreichste Schütze seines Teams und darf sich nun berechtigte Hoffnungen auf den Titel des Torschützenkönigs machen. Vor dem Spiel wurde Jan Willmann verabschiedet. Er wird das Team zur kommenden Saison wieder Richtung niedersächsische Heimat verlassen.

Gommern begann die Partie äußerst konzentriert. Sowohl in der Deckung als auch im Angriff war der Wille zum Sieg den Spielern deutlich anzusehen. Philipp Eckhardt eröffnete durch einen verwandelten Strafwurf den Torreigen für seine Mannschaft. Durch effektive Aktionen im Angriff erarbeiteten sich die Gommeraner bereits früh einen beachtlichen Vorsprung. Nach sechs Spielminuten konnten die zahlreichen Zuschauer in der Gommeraner Sporthalle am Sportforum auf der Anzeigetafel bereits eine 6 : 1-Führung erblicken.

Nach einer Viertelstunde war dann bereits das Spiel für Torhüter Julian Hartung beendet. Der bis dato gut aufgelegte Schlussmann der Gommeraner Eintracht zog sich bei einem Abwehrversuch einen Muskelfaserriss in der rechten Wade zu. Somit wird er auch für das kommende Halbfi nale im Nordcup in Güsen ausfallen. Der eingewechselte Stefan Bußmann konnte jedoch an seine Leistung anknüpfen und zeigte einige schöne Paraden. Doch Gommern ließ immer wieder die schnellen Gegenstöße des Gegners zu. Viele Konter der Osterburger verschafften den Gästen mit dem 8 : 7 wieder den Anschluss. Doch Gommern richtete sich bis zur Pause wieder auf und konnte eine erneut deutliche 16 : 10-Führung herausspielen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit startete die Eintracht mit einer 6 : 0-Toreserie. Resultat war die erstmalige Zehntoreführung ( 21 : 11 ). Bereits zu diesem Zeitpunkt war das Spiel entschieden. Nach einer harten Regelauslegung zeigten die Unparteiischen Mathias Zater den roten Karton, nachdem er einen Gegenspieler während eines erneuten Gegenstoßes zu Fall brachte. Eine Viertelstunde vor dem Ende bekam dann auch noch einmal Marcus Sindermann etwas Einsatzzeit, der lange Zeit verletzt war. Auch er zeigte eine ansprechende Leistung und verwandelte sogar einen Strafwurf. Am Ende stand ein nie gefährdeter 33 : 21-Heimsieg zu Buche.

Nach dem Abpfiff wurde die Mannschaft durch die Staffelleiterin Petra Melzer für den Meistertitel in der Nordliga und den Aufstieg in die Verbandsliga Nord geehrt. Zusammen mit den Fans und Sponsoren konnte dann ausgelassen gefeiert werden.

SV Eintracht Gommern : Bußmann, Hartung, Sindermann ( 1 ) – Krieseler ( 4 ), D. Einwiller ( 2 ), Eckhardt ( 9 ), Dietze ( 1 ), T. Einwiller ( 3 ), Zater ( 5 ), Willmann, Bomke ( 4 ), T. Simon ( 2 ), Kaese ( 2 )