Biederitz ( dhü ). 28 : 0 Punkte – DJK Biederitz kann acht Spieltage vor dem Saisonende nur noch theoretisch der Landesmeistertitel und damit der Aufstieg in die Tischtennis-Oberliga streitig gemacht werden. Am vergangenen Sonnabend gewann das Team in der Verbandsliga an heimischer Platte gegen den Freyburger TTV mit 9 : 3. Nach zweieinhalb Stunden hatte Biederitz den 14. Saisonsieg eingefahren.

Freyburg hatte dem DJK im Hinspiel eine harte Gegenwehr geboten, Krzysztof Staskowiak sorgte mit dem letzten Einzelerfolg im November des vergangenen Jahres dafür, dass die Biederitzer nicht noch ins Entscheidungsdoppel mussten ( 9 : 6 ). Wie damals starteten die Gastgeber am Sonnabend mit einer 2 : 1-Führung in die Begegung. Marcus Schmidt / Tamasz Tabor behielten in vier, Christian Rohde und Andrzej Wasowicz in fünf Sätzen ( 11 : 2 im letzten ) die Oberhand. Probleme bereitete dem DJK einmal mehr Michal Dlabik, die Nummer eins im Freyburger Team. Im Doppel setzte sich Dlabik an der Seite von Torben Veit mit 3 : 1 gegen Radoslaw Kulczycki und Tomacz Marciniak durch.

In den Einzelrunde wurde es im Ergebnis nur noch selten spannend. Lediglich Wasowicz und Schmidt mussten sich über die volle Distanz zum Sieg kämpfen. Wasowicz gewann dabei mit 11 : 7 im Fünften, Schmidt behielt im letzten Tagesmatch und im abschließenden Durchgang klar mit 11 : 4 die Oberhand. Lediglich Rohde gegen Steffen Richter und Marciniak gegen Dlabik mussten sich in jeweils vier Sätzen geschlagen geben.

Am kommenden Sonnabend erwartet die Biederitzer erneut ein Doppelspieltag. Um 13 Uhr treten sie bei TuS Haldensleben an, um 18 Uhr sind sie bei Schwarz-Weiß Bismark zu Gast.

Biederitz : Kuluczycki ( 2 ), Marciniak ( 1 ), Schmidt ( 2, 5 ), Tabor ( 2, 5 ), Rohde ( 0, 5 ), Wasowicz ( 0, 5 )