Genthin ( gth ). In der 1. Handball-Nordliga der Männer gewann die SG Fortschritt Burg am Sonnabend beim SV Chemie Genthin klar mit 34 : 23 ( 17 : 10 ). Erfolgreichste Werfer in ihren Reihen waren Patrick Theuerkauf ( Genthin ) mit neun sowie Rene Teßmann ( Burg ) mit elf Toren.

Während die Gastgeber mit voller Kapelle spielen konnten, mussten die Burger wieder auf mehrere Akteure verzichten und traten nur mit einem Wechselspieler an. Der Beginn verlief ausgeglichen. Jede Mannschaft führte mal mit einem Tor, ehe postwendend der Ausgleich fiel. In dieser Phase waren es Patrick Theuerkauf, der aus dem Rückraum erfolgreich war, sowie Rene Teßmann im Tempogegenstoß, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Bis zum 9 : 9 ( 18. ) waren beide Mannschaften auf Augenhöhe.

Von da an übernahm Fortschritt das Kommando. Aufbauend auf einer starken Abwehr und einem sehr gut haltenden Torhüter Christian Bünger, der seine beiden Gegenüber an diesem Tage in allen Belangen überlegen war, setzten sich die Burger ab. Beim Stand von 14 : 9 sah Genthins Robert Jorra nach einem bösen Foul an Norman Brückner, welchen er beim Tempogegenstoß von hinten in den Arm griff, berechtigt die Rote Karte. Aus Ärger darüber ließ sich Burgs Trainer Udo Strohbach zu einem Schubser hinreißen und sah ebenfalls den Roten Karton. Die Mannschaft ließ sich davon aber nicht beeindrucken und ging mit einem beruhigenden 17 : 10 in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel schien beim 19 : 11 ( 34. ) alles gelaufen. Doch auf einmal schlichen sich technische Fehler ins Burger Spiel. Das nutzte Genthin aus, um zu verkürzen. Beim 17 : 20 ( 40. ) deutete sich eine Wende an. Burg nahm eine Auszeit, die die Spieler wieder auf den richtigen Weg brachte.

Mit einem Lauf von 11 : 1-Toren setzte sich Fortschritt bis zur 53. Minute auf 31 : 18 ab, wobei nun die Wichmann, Brückner, Weigel und Co. aus allen Lagen trafen. Die Gastgeber hatten nach der Aufholjagd den Burgern nichts mehr entgegen zu setzen, so dass die Führung bis zum 34 : 20 ausgebaut wurde. In den letzten Minuten wollte der Gast noch ein wenig zaubern, was aber nicht gelang. Das nutzte Genthin noch zur Ergebniskosmetik. Am Ende stand aber ein in dieser Höhe verdienter 34 : 23-Erfolg für Fortschritt zu Buche, der für die kommenden Aufgaben hoffen lässt.

Chemie Genthin : Berndt, Langer – S. Keil ( 3 ), Mildt, R. Keil ( 4 ), Rebischke, B. Mangelsdorf, Schröder ( 1 ), Theuerkauf ( 9 / 4 ), Kuckuck ( 1 ), Jorra, Lehmann, D. Mangelsdorf ( 5 )

Fortschritt Burg : Bünger – Teßmann ( 11 ), Mache ( 2 ), Wöhe ( 1 ), Brückner ( 9 / 2 ), Wichmann ( 5 / 3 ), Weigel ( 5 ), Schulz ( 1 )