Burg ( stv ). Gegen einen stark dezimierten BBC Stendal konnte der Burger BV in der Basketball-Landesliga die Gunst der Stunde nicht nutzen. Das Team unterlag am Sonnabend mit 70 : 80 ( 36 : 44 ). " Nicht die Stärke des Gegners, sondern die eigene Trainingsbeteiligung in den vergangenen Wochen war die Hauptursache für die Niederlage ", sagte Burgs Aufbauspieler Ricardo Röxe ( 17 Punkte ).

Nachdem der Burger BV vor zwei Wochen mit dem Sieg gegen die TG Schönebeck vorzeitig den Klassenerhalt schaffte, war die Luft raus. Die nachfolgenden Trainingseinheiten waren schwach besucht. Trainer Dirk Uhlemann konnte seine Trainingspläne nicht umsetzen. Negativer Höhepunkt war gar der Ausfall des Abschlusstrainings am Freitag, weil nur drei Spieler erschienen waren. Dennoch wirkte das Team selbstsicher. Nicht zuletzt weil die Gäste nur mit sechs Spielern anreisten. Aber auch bei Burg fehlten Schmidt, Klamt, Brennecke, Delikhoun und Sens.

Dennoch erwischte Stendal den besseren Start. Es wurde den Gästen aber auch einfach gemacht. Die BBV-Verteidigung wirkte unentschlossen und offenbarte große Abstimmungsprobleme. Der Stendaler Jan Lohse ( 30 ) wusste dies mit seinem schnellen Antritt zum Korb mehrfach zu nutzen. Dass er dabei wiederholt Schrittfehler fabrizierte, blieb von den Unparteiischen ungeahndet. Nachdem sich der BBC auf 13 : 6 abgesetzt hatte, schaltete sich Burgs Topscorer Torsten Ramme ( 33 ) und verkürzte zusammen mit Stefan Krotki ( 8 ) den Rückstand. Weil jedoch die Verteidigung immer noch nicht zur gewohnten Stärke fand, behauptete Stendal die Führung ( 21 : 18 ) bis zum Ende des ersten Viertels.

Im zweiten Abschnitt lief es für den BBV, der mit 28 : 24 in Führung ging, besser. Doch anstatt den Druck aufrechtzuhalten und die mit lediglich einem Auswechselspieler angereisten Stendaler konditionell zu schwächen, schaltete Burg wieder einen Gang zurück. In der Verteidigung wurde erneut nicht ausgeholfen und die Gäste eroberten bis zur Halbzeitpause ( 41 : 36 ) die Führung wieder zurück.

Die anschließende Ansprache von Trainer Dirk Uhlemann war ungewöhnlich ruhig. Noch immer waren die Spieler und er davon überzeugt, die Partie zu gewinnen. Das dritte Viertel sah auch wieder ganz danach aus. Der BBV kämpfte sich auf 55 : 56 heran. Weitere Treffer blieben jedoch aus. Leichte Korbleger wurden verlegt, aus dem Feld heraus gab es kaum etwas Zählbares. Die Gäste gingen weiter engagiert zu Werke. Selbst die Bankspieler punkteten und sicherten ihrem Team den Sieg.

Vereinsvorsitzender Steffen Voigt war nach der Partie außer sich : " Der BBC Stendal bescherte uns im Hinspiel die höchste Niederlage in der Vereinsgeschichte, an Motivation hätte es also nicht mangeln sollen. Die derzeitige Einstellung einiger Spieler hat nichts mehr mit Sportsgeist und Siegeswillen zu tun. "

Bleibt zu hoffen, dass Trainer Dirk Uhlemann seine Jungs für die nächste Aufgabe beim Tabellenletzten SV Martineum Halberstadt motivieren kann.

Burger BV : Ramme ( 33 ), Röxe ( 17 ), Krotki ( 8 ), Geisler ( 4 ), Rambow ( 4 ), Voigt ( 3 ), Franz ( 1 ), Gehrmann