Gommern / Magdeburg ( vwo ). Mit einer der schwächsten Leistungen der Saison rutschte der SV Eintracht Gommern am Sonnabend beim SV Arminia Magdeburg im wahrsten Sinne des Wortes aus. Ein desolates Abwehrverhalten und ein kopfloses Mittelfeldspiel ohne Ordnung und System waren für die 3 : 4 ( 2 : 1 ) -Niederlage in der Fußball-Landesklasse 2 verantwortlich.

Auch die fehlende Spielpraxis und die verletzungsbedingten Umstellungen können nicht darüber hinweg täuschen, dass die Eintracht einen schwarzen Tag erwischt hatte. Die Magdeburger waren sehr defensiv eingestellt und lauerten auf Fehler des Gegners. So auch in der neunten Minute, als Tobias Thormeier und Martin Hagendorf ein Missverständis im eigenen Strafraum unterlief und sich Daniel Fritzsche mit dem 1 : 0 bedankte. Zuvor hatte Kevin Schulz Pech, als er nur den Pfosten des Arminen-Gehäuses traf ( 6. ).

Dennoch schlug die Eintracht postwendend zurück. Zunächst erzielte Marko Bittersmann das 1 : 1 ( 11 ., sein 13. Saisontor ), dann brachte Mathias Reichel seine Farben mit 2 : 1 in Führung ( 17. ). Kurz darauf folgte der nächste personelle Schock : Mathias Reichel musste mit Verdacht auf Außenbänderriss ausgewechselt werden. Bis zur Pause sahen die Zuschauer nur noch wenige durchdachte Aktionen. Schulz hätte für Gommern freistehend auf 3 : 1 erhöhen können.

Die mäßige Chancenverwertung sollte sich nach Wiederbeginn rächen. Torhüter Sebastian Woche unterlief ein dicker Patzer und es stand 2 : 2 ( 47. ). Nach einem Eckball von Max Zimmermann köpfte Florian Mentzel zum 3 : 2 ( 53. ) ein. Doch auch diese Führung brachte keine Ruhe in die Aktionen der Gäste. Im Gegenteil : Gommern produzierte immer mehr Abspielfehler. So auch durch Libero Torsten Marks. Steven Zeusch sagte mit einem 25-Meterschuss in den Winkel " Danke " ( 3 : 3, 73. ). Damit war es um die Eintracht geschehen. Die Platzherren witterten Morgenluft und erzielten in der 81. Minute durch Ronny Schmidt, der unbedrängt einköpfte, den 4 : 3-Siegtreffer.

Die Leistung der Eintracht war die einer Spitzenmannschaft nicht würdig. Vielleicht wacht das Team nach der zweiten Niederlage in Folge nun auf. Sie wünschte Mathias Reichel gute Besserung.

SV Eintracht Gommern : Woche – Marks, Thormeier, Hagendorf, Kunitschke, Möbius ( 83. Niebl ), Schumburg, Zimmermann, Bittersmann, Mathias Reichel ( 29. Mentzel ), Schulz