Gerwisch ( har ). Etwas holprig ging in diesem Jahr das Gerwischer Hallenfußballturnier für Alt-Herren-Mannschaften um den Pokal der Firma Elsner-Bau über die Bühne. Nachdem drei Tage vor dem Turnier die Vertretungen aus Stegelitz und Lostau abgesagt hatten, erschien zum Wettbewerb auch Medizin Magdeburg nicht. So wurde kurzerhand der Spielplan geändert, sechs Teams traten im Modus Jeder gegen Jeden an. Dabei möchten sich die gastgebenden Blau-Weißen bei Fermersleben Magdeburg für die Bereitstellung einer zweiten Mannschaft bedanken. Letztere bestimmten dann auch ziemlich souverän das Geschehen auf dem Feld und belegten die Plätze eins und drei, nur die erste Vertretung der Blau-Weißen konnte die Phalanx der Landeshauptstädter durchbrechen.

Auf den Plätzen vier, fünf und sechs folgten Groß Rodensleben, Gerwisch II und die Mannschaft der ortsansässigen Feuerwehr. In dem sehr fairen Turnier fielen insgesamt über 90 Tore. Da es für jeden zehnten Treffer eine Flasche Sekt vom Sponsor gab, war bei der Preisübergabe eine ganze Menge zu tun. Zum besten Torschützen wurde Ulf Abraham vom Sieger mit zwölf Treffern gekürt, er verwies Gerwischs Karl-Peter " Kalle " Wanzlik auf den zweiten Platz. Zum besten Torwart wurde – damit nicht alle Preise über die Elbe verschwanden – Rüdiger Bolsmann von Gerwisch II gekürt. Auch im nächsten Jahr, so war vom Sponsor Peter Elsner zu vernehmen, wird es eine Austragung des Turniers geben, gleichzeitig verbunden mit einer ( sportlichen ) Kampfansage in Richtung Magdeburg.