Güsen ( hkl ). Ein schöneres Geschenk zu seinem 23. Geburtstag hätte sich Güsens Christian Haßbargen ( selbst acht Tore ) zusammen mit seiner Mannschaft am Sonnabend nicht machen können. Mit einer geschlossenen Leistung und dem unbedingten Siegeswillen lieferte der GHC vor vollen Rängen ein hochklassiges Punktspiel in der Handball-Oberliga ab und siegte verdient mit 25 : 24 ( 13 : 12 ) gegen den SV Irxleben.

In den ersten Minuten dieser Begegnung bestimmten zunächst die Gäste das Geschehen und zogen auf ein 2 : 4 davon. Dass der Vorsprung zu diesem Zeitpunkt nicht weiter wuchs, war in erster Linie einem bestens aufgelegten Tobias Beyer im Tor der Güsener zu verdanken. Mit einer offensiveren Abwehr gelang es dann immer besser, den Spielrhythmus der Irxlebener zu stören. Güsen glich in der zehnten Minute nicht nur zum 5 : 5 aus, sondern legte weiter nach. In dieser wohl stärksten Phase des GHC erlebte ein begeistertes Publikum einen Ballgewinn nach dem anderen. Die sich so ergebenen Konterchancen wurden unter anderem von Martin Müller und Arne Buchheister eiskalt genutzt und in Tore umgewandelt. In der 14. Minute und beim 10 : 6 für Güsen zog Irxlebens Trainer Guido Heisinger die Notbremse, nahm eine Auszeit und stoppte so den " Run " der Hausherren. Die Gäste gingen in der Folge konzentrierter ans Werk, holten Tor für Tor auf und waren zur Halbzeit bis auf 13 : 12 wieder ran.

Die ersten Minuten der zweiten Hälfte verliefen recht ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich absetzen und Irxleben kam so immer wieder, wie beim 13 : 13, 14 : 14 und dann letztmalig 16 : 16, zum Ausgleich. Ab der 40. Minute begann die entscheidende Phase in diesem Spiel. Die Güsener erkämpften sich nun wieder öfter die Bälle in der Abwehr und begannen, sich klare Chancen herauszuspielen und diese sicher abzuschließen – 22 : 18 für den GHC in der 54. Minute, das sollte die Vorentscheidung sein. Die Irxlebener stellten von da an auf eine offensive Manndeckung um und kämpften sich noch einmal heran. Letztlich reichte den Güsenern der Vorsprung, um dieses Spiel mit 25 : 24 nach Hause zu bringen.

" Unsere Taktik ist heute aufgegangen. Wir haben in der Abwehr hart gearbeitet und endlich vorne unsere Chancen genutzt. Jeder hat bis zum Umfallen gekämpft und das war heute unser Garant für den Sieg. Auch ein Dankeschön für die Unterstützung von den Rängen, unser achte Mann in Güsen ist spitze ", erklärte Trainer Peter Arndt.

Güsener HC : C. Bretschneider / T. Beyer – K. Haßbargen ( 3 ), Schwab ( 2 ), S. Bretschneider ( 1 ), Buchheister ( 3 ), C. Beyer ( 3 ), C. Haßbargen ( 8 ), Müller ( 4 ), Geue, Salomon ( 1 )

SV Irxleben : Gottschalk / Böhm – Aebi ( 2 ), Damm ( 2 ), Werkmeister ( 1 ), Fink, Malek ( 7 ), Most ( 3 ), Grüneberg ( 4 ), Helscher ( 1 ), Huber ( 4 ), Frank, Haberkorn

Siebenmeter : GHC 4 / 3 – SV Irxleben 7 / 6 ; Zeitstrafen : GHC 6 – SV Irxleben 4