Wenn der Burger VC morgen ab 18 Uhr den SV Motor Zeitz empfängt, sollte Spannung pur vorprogrammiert sein. Zwar sind die Gäste als Tabellendritter der Volleyball-Landesoberliga in diesem Punktspiel favorisiert, dennoch sind die Burger mittlerweile für jeden Gegner zu einer unberechenbaren Größe herangereift.

Burg ( rgä / okr ). Beiden morgigen Kontrahenten wird das Hinspiel Anfang November noch in guter Erinnerung sein. Reiste der BVC damals als punktloser Aufsteiger und krasser Außenseiter nach Zeitz, kehrte er nach einem überraschend klaren 3 : 0-Sieg gestärkt zurück. " Heute hat alles geklappt ", freute sich damals Burgs Diagonalangreifer Olaf Prellwitz, und Trainerin Jessyka Postolla prophezeihte : " Der klare Sieg sollte uns Auftrieb geben, unser Ziel Klassenerhalt zu erreichen. "

Sie sollte recht behalten. Seit dem ersten Saisonsieg haben die Burger Volleyballer sprichwörtlich den Schalter umgelegt. Mit derzeit acht Punkten hat sich der Neuling auf Rang acht der Landesoberliga verbessert und kann in den verbleibenden sechs Partien den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen.

" Das ganze Team präsentiert sich auf einem höheren Niveau ", freute sich Jessyka Postolla nach dem jüngsten 3 : 0-Sieg gegen den PSV Halle. Und tatsächlich, wer Raab, Behr und Co. vor zwei Wochen beim Schmettern, Blocken und Stellen beobachtete, dem wird eine Leistungssteigerung des BVC-Sechsers nicht entgangen sein. Vor allem in der personellen Breite, dies bewies zuletzt der starke Einsatz der " zweiten Reihe " um Jörn Malter und Olaf Prellwitz, hat das Team zugelegt.

Insofern muss sich der BVC morgen gegen Zeitz nicht verstecken. " Wir wollen zeigen, dass wir zu Recht in der höchsten Klasse unseres Landes spielen ", sagte Leitwolf Sebastian Behr. Dennoch ist gegen die Gäste, die mit Sicherheit die Schmach aus dem Hinspiel tilgen wollen, volle Konzentration gefragt. " Bereits mit dem Aufschlag müssen wir Druck auf unseren Kontrahenten entwickeln, um sein Aufbauspiel zu erschweren. Hellwach müssen wir auch im Block sein, um die gegnerischen Angriffsschläge wirksam entschärfen zu können ", sagte Behr. Auf ihn und sein Team warten also Herausforderungen in allen Elementen.

Mit dem gewachsenen Selbstvertrauen und dem Heimpublikum im Rücken sollte aber ein Überraschung wie im Hinspiel möglich sein. Erst recht, da BVC-Trainerin Jessyka Postolla auf der Bank diesmal mehr personelle Alternativen haben wird.