Möckern. Eigentlich hatte der Möckeraner TV vor Saisonstart das Ziel Klassenerhalt ausgegeben. Und als das Team nach der 23 : 38-Niederlage in Wernigerode am sechsten Spieltag den elften Tabellenplatz belegte ( 4 : 8-Punkte ), schien dieses Ziel realistisch. Seitdem hat sich jedoch viel getan. Der MTV gab kein Spiel mehr verloren und setzte sich nach acht Siegen in Folge in der Spitzengruppe der Handball-Verbandsliga fest. " Jetzt haben wir 20 Punkte. Das dürfte für den Klassenerhalt reichen ", sagte MTV-Trainer Hartmut Loth gestern nach dem 30 : 26 ( 20 : 13 ) -Heimsieg gegen die SpG Thale / Westerhausen.

Dass das Trainergespann Loth / Säuberlich in den vergangen Wochen derart tief stapelte, ist verständlich. Beide kennen ihr Team aus dem Effeff, wissen um die Leistungsschwankungen, denen es manchmal unterzogen ist. Diese zwei Gesichter zeigte der MTV auch gestern. Vorab : Die Mannschaft gewann dank einer kämpferisch geschlossenen Leistung verdient gegen schwach aufspielende Harzer. Dass die Gäste aber in der 55. Spielminute nochmals bis auf 24 : 26 herankamen, war allein der Möckeraner Lässigkeit geschuldet.

Diese war auch zu Beginn zu sehen, als die Gastgeber in der Abwehr ohne Biss und im Angriff ohne Konzentration agierten. So blieb die Partie zunächst offen ( 5 : 5, 7. ). Mehr noch, Thale / Westerhausen ging mit 6 : 5 ( 8. ) und 7 : 6 ( 10. ) in Führung. Danach zeigte Möckern, warum das Team derzeit zu den Besten der Liga zählt. Nach dem 7 : 7-Ausgleich durch Ronny Binias und der Führung durch Mike Ehret spielte sich Möckern in einen Rausch. Angefangen bei einem stark haltenden Robert Schäfer, der im gesamten Spiel auf 37 Paraden kam, über eine beherzt zupackende Abwehr mit Tobi Kremser im Mittelpunkt, bis hin zum variablen Offensivspiel wusste der MTV zu begeistern. Ob über schnelle Mitte ( Benny Weigel ), vom Kreis ( Mario Holm ) oder über Außen ( Ehret ), bis zum 18 : 9 ( 25. ) klappte beim Tabellenvierten fast alles. Erst als beim MTV der Schlendrian einzog, verkürzten die Gäste auf 20 : 13.

Dennoch glaubte kaum jemand in der zweiten Halbzeit an eine Wende im Spiel. Dafür leisteten sich die Harzer zu viele technische Fehler und überhastete Torwürfe. Und als die Gästespieler Felix Lüttge ( mit Knöchelverletzung ) und Christian Floreck ( nach Unsportlichkeit mit Rot ) von der Platte mussten ( 40. ), schien die Partie endgültig gelaufen.

Dies dachten wohl auch die MTV-Akteure – und stellten das Handballspielen fast gänzlich ein. " Jeder hat nur noch sein eigenes Ding gemacht ", sagte Hartmut Loth. Selbst in " Überzahl klappte nichts mehr ", sagte Wolfgang Säuberlich. So pirschte sich Thale über 18 : 24 ( 44. ), 20 : 25 ( 50. ) bis auf 24 : 26 heran. Erst eine Auszeit rüttelte Möckern wieder wach, band Sven Holm über Rechtsaußen mit zwei Treffern in Folge den Sack zu ( 27 : 24, 57. ). Der Rest war Formsache – 30 : 26.

Möckeraner TV : Schäfer – Rößler ( 5 / 4 ), Kremser, Hennig ( 1 ), Binias ( 7 ), Germer, M. Holm ( 4 ), S. Holm ( 2 ), Steffen, Weigel ( 6 ), Ehret ( 5 ), Krotki