Ferchland ( red ). Eigentlich war es ja sein Traum, eine eigene Fußballmannschaft aufzubauen. Dazu ist Ingo Tiesler nie gekommen. In wenigen Jahren hat er allerdings eine ganz andere Mannschaft aufgebaut, das Triathlon-Team nämlich. Und begonnen hatte alles nur mit einer Wette. Am Ende dieser mussten Tiesler und seine Frau Anke im Jahr 2001 ihren ersten Wettbewerb in Arendsee bestreiten – es sollte die Entdeckung einer neuen Leidenschaft werden. Bei diesem einmaligen Erlebnis wollten sie es nicht belassen, sie trainierten weiter.

30 Jahre lang hatte Ingo Tiesler, der heute seinen 46. Geburtstag feiert, aktiv Fußball gespielt und zunächst wurde er von vielen für seine neue Leidenschaft belächelt. Jedoch kamen jedes Jahr mehr Freizeitsportler zu ihm. Schwer ÿel es dem Ferchländer nicht, seinen Enthusiasmus weiterzugeben. Diese zunächst lose Gemeinschaft gab sich dann den Namen : Triathlon-Team Ferchland. Die Betätigung der Sportler beschränkte sich aber nicht nur auf den Triathlon. Immer wieder schaffte es Tiesler, seine Freunde, Nachbarn und Arbeitskollegen für neue Wettkämpfe zu motivieren. Und inzwischen ist es zur P icht geworden, dass sich die Sportler nach jedem Wettbewerb zu einem gemütlichen Beisammensein im " Storchennest " Ferchland einÿnden, um sich und ihre Leistungen gebührend zu feiern. " Egal welche Probleme, Sorgen oder Fragen man hat, Ingo hat immer eine Antwort. Er lässt keinen im Regen stehen ", sagt Mario Sturm. Das gesamte Ferchländer Triathlon-Team ist dankbar, dass es diesen Mentor hat. In einem Sport, in dem jeder auf sich allein gestellt ist, ist es eine unglaubliche Leistung, eine so große Verbundenheit unter den Athleten zu schaffen.