Die Zeit der Verunsicherung ist vorbei, die Weichen für die Zukunft sind gestellt – der Kreissportbund Jerichower Land ( KSB ) blickt nach einem turbulenten Jahr optimistisch in die Zukunft. " Der gemeinnützige Sport in Sachsen-Anhalt hat seine schwierigste Zeit hinter sich. Der Landessportbund ( LSB ) hat seine Probleme bewältigt. Jetzt herrscht auch Klarheit in den Stadt- und Kreissportbünden ", sagte der Vorsitzende des KSB, Lothar Finzelberg, bei der Hauptausschuss-Tagung am Sonnabend in Genthin.

Genthin. Mit den richtungsweisenden Entscheidungen Anfang November auf Landesebene blieben dem Verband und den Sportvereinen des Jerichower Landes tiefgreifende Einschnitte erspart. Demnach werden die Personalkosten für den Geschäftsführer des Kreissportbundes und seinen Stellvertreter künftig vom LSB voll gefördert. " Dadurch kommen wir um eine Beitragserhöhung für die Vereine herum ", sagte Finzelberg.

Und auch für die Sportvereine selbst haben sich laut Aussage des KSB-Vorstandes die Förderrichtlinien verbessert. " Die Vereine, die Nachwuchs haben, werden nun stärker berücksichtigt ", sagte KSB-Geschäftsführer Bernd Mittelstädt. Zudem wurde der Betrag für die so genannte Vereinspauschale, die pro Übungsleiter bemessen wird, von 68 auf 100 Euro erhöht. " Gelder, die die Vereine ja nicht nur für die Vergütung ihrer Trainer, sondern auch für die Anschaffung neuer Sportgeräte einsetzen können ", so Mittelstädt.

Zudem stellte Finzelberg für 2010 eine Verbesserung der Sportstättenförderung in Aussicht. Diese soll künftig nicht mehr vom Landesverwaltungsamt, sondern " wieder vor Ort, von den Sportbünden selbst geregelt werden ". Hintergrund : In diesem Jahr wurden im Kreis lediglich zwei Anträge von Vereinen zur Sportstättenÿnanzierung bewilligt. " Das muss besser werden ", sagte Finzelberg.

Dennoch – und dies hob der Vorsitzende positiv hervor – wurden 2009 durch den Kreis, die Sparkasse und den Lotto-Toto-Fonds insgesamt 120 000 Euro in den Sport investiert. Und auch die Tatsache, dass in den zurückliegenden Monaten drei neue Sporthallen ( Burger BC, Medigreif Burg und Lostau ) errichtet worden sind, " zeugt von den verbesserten Bedingungen für den Sport ", sagte Finzelberg und forderte die Vereine auf : " Macht das Beste daraus. " Dass die Entwicklung des Sports im Kreis in die richtige Richtung geht, bewiesen 2009 die Kreis-, Kinder- und Jugendspiele sowie Hallenkreismeisterschaften, die sich zunehmender Resonanz erfreuten. Und auch die Kooperationen zwischen Vereinen und Kitas sowie Schulen zeigten, dass es im Nachwuchsbereich aufwärts gehe. Dies gelte auch für den Frauen- und Seniorensport, " dessen personelle Voraussetzungen aber künftig noch verbessert werden müssen ", sagte Finzelberg.