Burg / Genthin ( rgä / cgr ). Am vergangenen Wochenende kämpften die Nachwuchs-Volleyballer des Burger VC und des Genthiner VV in ihren jeweiligen Alters- und Leistungsklassen um Siege und die Qualifikation für die Relegationsturniere.

Die weibliche U 18 des Genthiner VV spielte am Sonnabend in Genthin eine Leistungsklasse höher als sonst ( LK II ), da sie am vorangegangenen Spieltag aufgestiegen war. Entsprechend waren die Erwartungen ans Team nicht hoch. Mit einem Sieg aus vier Spielen, der gegen den VC Egeln gelang, waren die GVVMädchen dann auch zufrieden. Sie hielten gegen die anderen Teams ebenfalls gut mit, mussten aber durch Annahmefehler viele Punkte abgeben.

Der GVV tritt am 23. Januar in der Relegation der Staffel 2 an. Hier qualifizieren sich die ersten beiden für das Turnier um die Plätze sieben bis elf in der Landesmeisterschaft.

GVV – SV Fortuna Ballenstedt 0 : 2 ( -16 ; -12 ) GVV – WSG 78 Wolfen 0 : 2 ( -10 ; -13 ) GVV – SV Lok Blankenburg 0 : 2 ( -15 ; -19 ) GVV – VC 2000 Egeln 2 : 1 ( -22 ; 18 ; 11 )

Beim Turnier der Leistungsklasse III in Tangermünde erkämpften sich die Burger Mädchen den zweiten Platz und errangen damit das Startrecht in der Relegation zur Leistungsklasse II. Nur gegen den Gastgeber Tangermünder LV setzte es eine 1 : 2-Niederlage. Gegen HG 85 Köthen und USV Halle wurden die Spiele mit 2 : 0 gewonnen.

Burger VC : Anna Augustiniak, Franziska Bauch, Anika Deutsch, Vanessa Meier, Laura Möhring, Justin Woska, Wiebke Günther, Lara-Sophie Saeling

U 18 männlich

Am Sonnabend wurde die vierte Runde um die Landesmeisterschaft in der Leistungsklasse II der U 18 männlich in der Genthiner Sporthalle ausgetragen. Die Konstellation in dieser Gruppenphase ist, dass die Ersten und Zweiten um die Relegation zur Leistungsklasse I, der Dritt- und Viertplatzierte im Finalturnier um die Plätze fünf bis acht spielt. Mit drei Erfolgen an diesem Tag schaffte der gastgebende Genthiner VV den Sprung in die Relegation, dem Burger VC blieb nur der dritte Platz.

Zwar gewann der BVC, der im Block Max Melcher schmerzlich vermisste, gegen den MTV Wittenberg mit 2 : 1-Sätzen, musste sich aber dann dem USV Halle mit 0 : 2 geschlagen geben. Dennoch war beim BVC streckenweise ein besseres Spielverständnis erkennbar. Zudem empfahlen sich mit Nico Richter ( Zuspiel ) und Georg Blum ( Angriff ) zwei junge Spieler für die Burger Landesklassemannschaft.

Genthin hatte zu Beginn gegen den USV Halle noch Probleme im Aufbau, gewann aber beide Sätze mit 25 : 19. Gegen den Burger VC begannen die Gastgeber mit flüssigem Spiel ( 25 : 9 ). Im zweiten Satz verloren sie den Faden und sorgten für ein knapperes Ergebnis als es dem Trainer lieb gewesen wäre ( 25 : 22 ). Im letzten Spiel trafen die Genthiner auf den MTV Wittenberg, der mit 25 : 16 und 25 : 23 bezwungen wurde.

Die Landesauswahlspieler Robert Schneider, Phillip Theele und Johannes Sülldorf führten ihr Team durch ihre starke und sichere Spielweise zum Erfolg, wobei Christian Hollerith, der Jüngste der Mannschaft, durch harte Angriffe und Aufschläge bemerkenswerte Akzente setzte.

GVV – USV Halle 2 : 0 ( 19 ; 19 ) GVV – Burger VC 99 2 : 0 ( 9 ; 22 ) GVV – MTV Wittenberg 2 : 0 ( 16 ; 23 ) Burger VC – MTV Wittenberg 2 : 1 Burger VC – USV Halle 0 : 2 USV Halle – MTV Wittenberg 2 : 0

1. Genthiner VV 1994

2. USV Halle

3. Burger VC 99

4. MTV Wittenberg

Genthiner VV : Christian Hollerith, Toni Lach, Oliver Paelchen, Robert Schneider, Maximillian Schneider, Johannes Sülldorf, Phillip Theele, Maximillian Werner

Burger VC : Georg Blum, Franz Vogelsang, Nico Richter, Marvin Woska, Johannes Barm, Moritz Räcke, Hermann Nagel