Biederitz ( ihe ). Klar mit 40 : 28 ( 17 : 10 ) haben die Verbandsligahandballer des SV Eiche 05 Biederitz die Hürde SpG Thale / Westerhausen übersprungen. Der Biederitzer Rückraumspieler Sven Hebestreit steuerte vor 100 Zuschauern neun Treffer bei.

Nach kurzer Abtastphase ( 2 : 2 ) übernahmen die Hausherren das Kommando und legten nach sieben Minuten ein 5 : 2 vor. Sebastian Wiedon und Rene Schnetter erhöhten in der Folgezeit auf 7 : 3. Die zwar stets bemühten, aber sowohl körperlich als auch spielerisch unterlegenen Gäste hatten dem nur wenig entgegenzusetzen. So ließen die Gastgeber nach dem 8 : 5 der SpG zahlreiche Tore zur 15 : 8-Führung folgen. Dabei konnten sich die Einheimischen von nahezu allen Positionen erfolgreich in Szene setzen. Nach dem 16 : 8 durch den spielfreudigen Rene Schnetter, trafen die Harzer zum 16 : 10, ehe Andre Freistedt vom Kreis zum 17 : 10-Pausenstand erfolgreich war.

Nach Wiederbeginn konnten die Biederitzer nicht an die guten Leistungen aus Durchgang eins anschließen. Zwar warfen sie vorn in schöner Regelmäßigkeit ins Tor, doch die Abwehr nahm sich nun vermehrt Pausen, so dass auch die Gäste öfter zum Abschluss kamen. So hatte der Vorsprung aus der Halbzeit auch beim 20 : 13 ( 38. ) und 23 : 16 ( 41. ) Bestand. Noch unruhiger wurde der Biederitzer Coach Stefan Quensell, als die SpG bis zur 47. Minute auf 23 : 27 verkürzte.

Doch recht schnell bekamen die Hausherren wieder die Kurve und sorgten auch vom Resultat her schnell für geordnete Verhältnisse. Nach dem 29 : 23 – Sven Hebestreit und Sascha Nowatschek trafen – bekamen die Biederitzer in allen Bereichen wieder Oberwasser. Nach dem 32 : 24 setzten die dann konzentriert agierenden Gastgeber mit dem 36 : 26 noch einen drauf. Den nun sichtlich mit den Kräften am Ende befindlichen Gästen glitt so in der Schlussphase ein lange ordentliches Ergebnis durch die Finger. Christopher Pflug, Sebastian Wiedon und Matthias Delius sorgten für das 39 : 27. Nach dem letzten Tor der Gäste war abermals Rene Schnetter der " runde " 40. Treffer vorbehalten.

" Ja, natürlich, so laufen dann diese Spiele in der zweiten Halbzeit. Deshalb ist ein Trainer selten durchweg zufrieden. Die Spieler werfen gerne Tore, aber ein Trainer guckt auch auf die Abwehr ", fand Trainer Quensell trotz des deutlichen 40 : 28-Heimsieges auch diesmal wieder kritische Ansatzpunkte.

SV Eiche Biederitz : Meyer, Platte – Enke ( 1 ), Pflug ( 4 ), Wiedon ( 4 ), Wilke ( 3 ), Delius ( 5 ), Thielicke ( 1 ), Schnetter ( 7 ), Hesse ( 1 ), Hebestreit ( 9 / 2 ), Freistedt ( 1 ), Nowatschek ( 4 )

Siebenmeter : Eiche 3 / 2 ; SpG 2 / 1 Zeitstrafen : Eiche 6 ; SpG 2