Biederitz ( ihe ). Der SV Eiche 05 Biederitz hat am späten Sonnabendnachmittag in Oebisfelde 44 Tore geworfen, aber dennoch verloren. Am Ende hieß es 46 : 44 ( 21 : 20 ) für den SV Oebisfelde II, der nun an den Biederitzern in der Handball-Verbandsliga vorbeigezogen ist ( 3 ., 15 : 7-Zähler ). Der in das Biederitzer Team zurückgekehrte Steve Klack steuerte zwölf Treffer bei.

Nein, es handelt sich hier nicht um einen Spielbericht über ein Basketballspiel mit recht überschaubarer Trefferquote, sondern um ein Handballspiel. Beide Team agierten von Beginn an vor 100 Zuschauern mit offenem Visier. " Ich habe bereits vor dem Anpfiff gesagt, dass wir hier sicherlich über 35 Tore machen müssen, um zu punkten. So kann man sich irren ... ", meinte der Biederitzer Trainer Stefan Quensell nach dem Abpfiff.

Vom Anpfiff weg liefen die Gäste einem Rückstand hinterher, wobei die offensive Deckungsvariante gegen die beiden Rückraumschützen Reno Thiele und Martin Schröder schnell ad acta gelegt wurde. Über die Stationen 7 : 3, 11 : 7, 14 : 10 und 16 : 12 verwalteten die Gastgeber ihren Vorsprung souverän. Während die Hausherren ihre Angriffe schnell im Gehäuse des SVE unterbrachten, kam dieser über einfache Konter zum Erfolg. Die Abwehr der Biederitzer war einmal mehr das große Problem, auch der anfangs gut positionierte Schlussmann Michel Meyer bekam von Minute zu Minute weniger Chancen, sich auszuzeichnen. Dennoch gingen die Schlussminuten des ersten Durchganges an die Gäste, die sich wiederkehrend auf einen Treffer ( 17 : 18 und 19 : 20 ) heranarbeiteten. Mit einem knappen 20 : 21-Rückstand ging es für die Gäste in die Halbzeit.

Nach dem Wechsel zog der SVO durch schnelles Passspiel die Begegnung wieder an sich, ohne jedoch Akzente zu setzen. Mehr als ein Zweitorevorsprung ( 23 : 21, 25 : 23, 27 : 25 ) holten die Einheimischen, die vor allem aus dem Rückraum ( Reno Thiele ) trafen, nicht heraus. Aus diesem 25 : 27-Rückstand machten die Gäste eine 31 : 28-Führung, die sie auch noch beim 36 : 33 inne hatten. Doch fehlende Cleverness und mangelende Chancenverwertung brachten den Gegner zurück in die Partie. Dass einige Schiedsrichterentscheidungen, darunter eine klare nicht gegebene rote Karte gegen einen Oebisfelder, zumindest recht heimlastig waren, sei hier nebenbei erwähnt. So glich der SVO, dem über den Kreis durch Lars Gotot zehn Tore gelangen, wieder aus ( 38 : 38 ). Bis zum 44 : 44 ( 58. ) änderte sich an diesem Kräfteverhältnis nichts.

Nach dem 45. Tor der Gastgeber verpassten die Gäste jedoch den Ausgleich. Der Gastgeber stellte mit dem Schlusspfiff den 46 : 44-Endstand in einem denkwürdigen Spiel her.

" Ja, es war wieder eine Auswärtsniederlage. Aber die heute gezeigte Leistung lässt mich im Gegensatz zu unseren anderen Auswärtsauftritten hoffen. Dass es wieder nicht gereicht hat, liegt auch an fehlender Abgebrühtheit ", resümierte der Biederitzer Trainer Stefan Quensell nach 60 nervenaufreibenden Minuten in der Oebisfelder Hans-Pickert Sporthalle.

Eiche Biederitz : Meyer, Platte – Enke ( 6 ), Pflug ( 3 / 1 ), Wilke ( 2 ), Delius ( 2 ), Thielicke ( 2 ), Schnetter ( 5 ), Hesse ( 9 / 8 ), Hebestreit ( 3 ), Klack ( 12 ), Nowatschek, Freistedt