Halle ( rgä ). Die erhoffte Chance auf einen Überraschungscoup des Burger VC 99 blieb am Sonnabend in Halle aus. Beim PSV unterlag der Volleyball-Landesoberligist

deutlich in 0 : 3 ( 19 : 25 ; 23 : 25 ; 14 : 25 ) -Sätzen.

Der Burger VC reiste mit viel Druck nach Halle. Drei Niederlagen standen bis dahin zu Buche und ein Teil der Truppe war angeschlagen. Doch das alles sollte mit einer desolaten Spielweise der gesamten Mannschaft am Sonnabend beim PSV noch getoppt werden.

Das Team von Trainerin Jessyka Postolla startete schwach in die Partie. Schlechte Annahmen trugen dazu bei, dass kein Spielaufbau zu Stande kam. Die Burger Angreifer erwischten einen rabenschwarzen Tag. So kam der PSV Halle zu einem 25 : 19-Satzerfolg.

Trotz eines Aufbäumens der Burger Volleyballer im zweiten Durchgang ging auch dieser Satz an die Gastgeber. Sogar Hauptangreifer Alexander Behr konnte nicht seine bisherigen gebrachten Leistungen abrufen und so ein Zeichen fürs Team setzen. Es lief nichts zusammen für die Burger Volleyballer. Im dritten Satz versuchten die Mannen um Kapitän Dennis Raab noch einmal das Spiel zu drehen, doch die Hallenser gaben von Beginn an den Ton an und entschieden den Durchgang mit 25 : 14 für sich.

Die Burger Trainerin zeigte sich nach dem Spiel enttäuscht : " In Normalform hätten wir diese Partie offener gestalten können. Doch heute bot meine Mannschaft eine schwache Leistung. Halle war klar stärker als wir ", sagte Postolla.

Burger VC 99 : Raab, S. Behr, A. Behr, Malter, Hagendorf, Prellwitz, Gellert, Lemke