Burg ( gth ). Am vierten Spieltag der Handball-Kreisliga der Männer unterlag die SG Fortschritt Burg II dem Güsener HC III mit 20 : 23 ( 9 : 11 ) und verpasste damit den Sprung an die Tabellenspitze. Beste Werfer in ihren Reihen waren Mario Görges ( Burg ) sowie Mathias Grosenick ( Güsen ) mit jeweils acht Toren.

Die Burger erwischten einen Start nach Maß und führten mit 6 : 1 ( 10. ). So ging es aber nicht weiter. Den Gastgebern gelang wie schon im Heimspiel gegen Güsen IV nichts mehr im Angriff. Das nutzten die Güsener zum 6 : 6 aus. Zwar konnte Fortschritt noch zweimal in Führung gehen ( 8 : 7 ), doch danach war der Spielfluss bei den Burgern dahin, wurde nur noch überhastet aufs Tor geworfen. Diese Würfe waren sichere Beute für Torhüter Bernd Himmel, so dass die Gäste mit 11 : 9 in die Pause gingen. Kuriosum am Rande : Beide Teams trafen im ersten Abschnitt 15 mal Latte oder Pfosten.

Nach dem 13 : 10 ( 35. ) hatte kaum einer der wenigen Zuschauer das Gefühl, dass den Burgern noch die Wende gelingen könnte. Zwar schaffte Fortschritt nochmals den 15 : 15-Ausgleich, aber danach legte wieder der GHC vor. Bei der SG machte sich bemerkbar, dass drei Spieler fehlten und nur ein Wechselspieler auf der Bank saß. Die letzte Viertelstunde führte der Gast stets mit zwei bis drei Toren. Vor allem Güsens Routinier Frank Steffen traf nach Belieben.

Güsen gewann auf Grund einer schwachen Burger Leistung verdient mit 23 : 20. Lobend zu erwähnen ist der Burger Torhüter Steffen Wucherpfennig. Die Fortschritt-Reserve muss sich hinterfragen, wie sie nach den grandiosen Auswärtssiegen in Stendal und Gommern nun zum zweiten Mal zu Hause eine so peinliche Vorstellung abliefern konnte.

Burg II : Wucherpfennig – Freiberg ( 1 ), Strohbach ( 1 ), Görges ( 8 ), Barthel ( 7 / 1 ), Krüger, Raab ( 1 ), Hildebrandt ( 2 )

Güsener HC III : Himmel, U. Metschulat – Seydack ( 1 ), Preuß ( 1 / 1 ), Grosenick ( 8 / 2 ), Steffen ( 6 / 1 ), Ladewig ( 3 ), G. Metschulat ( 1 ), Spiegel ( 2 ), Mendt, Mehr ( 1 )