Güsen ( okr ). Den Fehlstart vergessen und neues Selbstvertrauen tanken – für Handball-Oberligist Güsener HC steht das HVSA-Pokalspiel am Sonnabend beim SV Langenweddingen III gerade zu rechten Zeit ins Haus. " Wir haben uns nach dem Spiel gegen Irxleben zusammengesetzt und die Niederlage ausgewertet. Der Zusammenhalt im Team ist da, die Rückendeckung aus dem Vorstand vorhanden ", gab GHC-Trainer Peter Arndt trotz der geübten Kritik ein positives Stimmungsbild ab.

Diese Stimmung gilt es nun in einen sportlichen Erfolg umzumünzen. Bei der dritten Vertretung des SVL, die die Bezirksklasse Börde anführt, ist aber Vorsicht geboten : " In der Mannschaft stehen viele ehemalige Regionalliga-Hasen, die wissen, wie man Handball spielt ", warnte Arndt, der am Sonnabend aus krankheitsbedingten Gründen von Team-Manager Heinz Klewe auf der Bank vertreten wird. Der Trainer wäre jedenfalls froh, " wenn die Jung ‘ s es packen und eine Runde weiterkommen. "