Ein heißer Pokalkampf steht am Sonnabend im Jerichower Land auf dem Programm. Im Fußball-Landespokal empfängt Blau-Weiß Gerwisch den Verbandsligisten BSV Halle-Ammendorf. Im Kreispokal haben die Landesklasse-Vertreter Eintracht Gommern und Burger BC vermeintlich einfache Aufgaben zu lösen.

Burg ( okr / vwo ). Gerwischs Trainer Michael Steffen sieht dem Zweitrundenspiel im Landespokal gegen den Gast aus der Saalestadt gelassen entgegen. " Die Truppe spielt eine Klasse höher und ist favorisiert. Da brauchen wir gar nicht auf deren Platzierung ( derzeit nur Neunter der Verbandsliga, d. Red. ) schauen ", sagte Steffen. Dennoch kann sein Team mit breiter Brust auftreten, konnte es doch am vergangenen Spieltag seinen Auswärtsfluch bannen und den VfB Ottersleben mit 2 : 0 bezwingen. Dabei zeigte sich vor allem der Abwehrverbund wie schon zuvor im Heimspiel gegen den Schönebecker SV ( 3 : 0 ) gefestigt. " Wie schon im Vorjahr gegen Piesteritz wollen wir den Gegener unter Druck setzen und früh stören. Hinten sollte möglichst lange die Null gehalten werden ", gab Steffen die taktische Marschroute aus.

Personell muss der Trainer auf Thomas Tietz verzichten. Bei dem Stürmer hat sich nun doch ein Kreuzbandriss bestätigt. Außerdem fällt Danny Schalla aus.

In der ersten Hauptrunde des Kreispokals halten nur noch der SV Eintracht Gommern und der Burger BC die Fahne der Landesklasse-Teams aus dem Jerichower Land oben. Zuvor waren in der Ausscheidungsrunde Union Heyrothsberge ( 6 : 7 nach Elfmeterschießen gegen Tucheim ) und Blau-Weiß Niegripp ( 4 : 5 gegen VfL Gehrden ) völlig überraschend ausgeschieden. Schlägt morgen wieder die Stunde der Außenseiter ?

Eintracht Gommern ist jedenfalls gewarnt, gibt das Team doch seine Visitenkarte beim Kreisligisten Traktor Schermen ab. Die Gastgeber sind gut in die Saison der Staffel Süd gestartet. Zuletzt festigten die Schermener mit einem 2 : 0-Sieg gegen Union Ziepel Tabellenplatz zwei und können sich Hoffnungen auf den Aufstieg in die Kreisoberliga machen. Dennoch hält Trainer Karl-Heinz Raphold vor dem ungleichen Duell den Ball flach. " Wir können froh sein, wenn wir nicht abgeschossen werden. Wir werden uns aber ins Zeug legen, um die Niederlage in Grenzen zu halten. "

Bei Gommern weilt Trainer Thomas Wilke im Urlaub. So trägt Co-Trainer Hans-J örg Adler die Verantwortung. Nach dem guten Spiel in Heyrothsberge ( 4 : 1 ) fehlt ihm nur Max Zimmermann. Ansonsten läuft aller Voraussicht nach das Team der Vorwoche auf.

Ähnlich klar sind die Vorzeichen bei der Partie zwischen dem Burger BC und dem Wörmlitzer SV, wenngleich auch hier der Favorit aus der Landesklasse den Kreisligisten nicht unterschätzen darf. Dass die Wörmlitzer torgefährlich sind, stellten sie am Sonnabend gegen die SG Rosian unter Beweis ( 8 : 0 ). " Nach dem Abstieg aus der Kreisoberliga sind wir jetzt dabei, an alte Stärke anzuknüpfen. Wir können uns an einem Gegner steigern, müssen aber gegen Burg unser Potenzial ausschöpfen. Dann ist vielleicht eine Überraschung drin ", sagte WSV-Abteilungsleiter Peter Kollek.

Ein spannendes Kreisoberliga-Duell erwartet die Zuschauer in Genthin, wo die Borussia den Nedlitzer SV empfängt. " Ganz klar, wir haben ein Heimspiel und wollen mit einem Sieg in die nächste Runde einziehen ", sagte Genthins Abteilungsleiter Jürgen Werner. Gerade nach dem 2 : 2 gegen Brettin / Roßdorf am vergangenen Spieltag, als die Borussen in doppelter Unterzahl noch zum Ausgleich kamen, sollte das Team an Selbstvertrauen gewonnen haben. Ob aber Trainer Frank Grabowski auf die Formation der Vorwoche zurückgreifen kann ( Arbeit, Studium, Verletzung ), war gestern noch unklar.

Eintracht Gommern II spielt um 15. 30 Uhr in Lübs beim Spitzenteam der Kreisoberliga, dem VfL Gehrden. Für Trainer Dorian Reichelt und seine junge Truppe eine schwere Aufgabe, vor allem auf Grund der personellen Probleme.