Burg ( fgr ). Zehn Judoka des Judo-Jiu-Jitsu Burg nahmen kürzlich am 12. Internationalen Bagira Wanderpokal für geistig behinderte Judoka in Kleve ( Nordrhein-Westfalen ) mit Erfolg teil. Dabei errangen die Kämpfer zehn Medaillen.

Insgesamt 13 Vereine, darunter der BSSV Arnstadt und der JJJ Burg aus den neuen Ländern, und elf Vereine aus dem In- und Ausland nahmen auf vier Matten den Kampf um die Medaillen und dem gestifteten Wanderpokal auf.

Einmal mehr konnten die weiblichen Judoka aus Burg bei dem Wettkampf erfolgreich abschneiden. Sabrina Pukall, vierfache internationale Deutsche Meisterin, kämpfte in der Klasse bis 52 Kilogramm und war nicht zu schlagen. Ihre Gegnerin Sabine Ruppin aus Osnabrück besiegte sie im System " Best of Three ", also in drei Kämpfen, in dem sie mit Ippon einen vollen Punkt erzielte beziehungsweise eine Wurf- und eine Festhaltetechnik anwendete. Ihre anschließenden zwei Freundschaftskämpfe gegen stärkere Kontrahentinnen konnte sie ebenfalls vorzeitig gewinnen.

Als Anfängerin in Sachen Judosport bezwang auch Pamela Ollenhauer ( Weiß-Gelbgurt ) in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm ihre Gegnerinnen Ute Grätzner aus Essen und Tanja Baumann aus Kleverland / Holland vorzeitig.

Eve Guhra ( -75 kg ) machte durch Siege gegen ihre Vereinskameradinnen Gabi Höckendorff und Bianka Kissner den dritten Titel für den JJJ Burg komplett.

Zweite Plätze und damit die Silbermedaille erkämpften sich Anja Kunze ( -54 kg ), Gabi Höckendorff ( -75 kg ) und Pascal Kämpfe ( -65 kg ). Bronze gab es für Bianka Kissner ( -75 kg ), Bert Kissner ( -65 kg ), Stephan Wernecke und Torsten Belkot ( -90 kg ).

In der Pokalwertung siegte die BSG Kleverland / Holland, die auch die meisten Sportler bei dem Turnier stellte, überlegen mit 346 Punkten vor dem Budokan Hünxe mit 217 Punkten und dem TSV Bayer 04 Leverkusen, der es auf 207 Punkte brachte. Der JJJ Burg kam mit 190 Punkten auf den undankbaren vierten Platz, gefolgt vom BSSV Arnstadt ( 147 Punkte ).