An den vergangenen Wochenenden erreichten Genthiner Judoka bei mehreren Wettkämpfen zahlreiche gute Platzierungen.

Genthin ( ica ). Beim internationalen Magdeburger Judo-Turnier gingen die Genthiner Judoka in vier Altersklassen an den Start. In der Altersklasse U 12 gingen drei Mädels und ein Junge ins Rennen. Hier konnte vor allem Teresa Zenker mit einer fantastischen Leistung überzeugen. Sie ließ in all ihren Kämpfen der Gegnerschaft keine Chance. Mit brillanten Techniken sowohl im Stand als auch im Boden schickte sie ihre Gegnerinnen alle vorzeitig von der Matte. Der Technikerpreis war sehr verdient.

Auch Carolin Leichhard konnte als Siegerin dem Wettkampf in dieser Altersklasse beenden. Nicht so gut lief es für Nadin Winkler, die zwar einen Kampf gewann, aber an ihre gute Form von der Landesmeisterschaft nicht anschließen konnte. Der Trainingsrückstand war doch zu merken. Trotz allem eine Bronzemedaille für sie.

Thomas Runge besserte mit einem gutem fünften Platz das Punktekonto der Genthiner auf. Mit mehr Wettkampferfahrung sollte er in Zukunft öfter auf dem Treppchen stehen.

In der U 14 gingen dann Teresa und Carolin nochmals an den Start. Hier wuchs Teresa über sich hinaus. Gleich im ersten Kampf schickte sie einen Blaugurt als Verlierer von der Matte. Von diesem Kampf beflügelt, klappte dann einfach alles. Die zweite Goldmedaille ließ das Trainerherz von Ines Ernst höher schlagen. Die Talenteschmiede im Genthiner Club ist also doch noch existent. Für Carolin war diese Altersklasse doch eine Herausforderung, mehr als Platz fünf war hier nicht für sie drin.

Auch für Jan Hannemann war dieses Turnier eine große Herausforderung. Die Portion Lehrgeld wird ihn weiter voranbringen und sein intensives Training zeigte erste Früchte bei der Gestaltung des Griffkampfes.

In der U 17 gingen dann Jessica Herzog und Julia Hellwig an den Start. Auch in diesem Jahr ist es wieder der Wettkampf für Jule. Mit guten Techniken und vor allem Kampfgeist holte sie Gold und wieder den Technikerpreis. Dies zum dritten Mal in Folge. Dies schaffte bisher kein Teilnehmer dieses Turnier. Jessica ging durch einen verlorenen Kampf durch Hebeltechnik etwas gehandicapt in den Wettkampf. Sie konnte zwar noch Bronze sichern, aber nicht mehr überzeugen.

In der U 23 gingen dann weitere drei Mädels an den Start. Friederike Ernst war in ihrer Gewichtsklasse leider kampflos, sicherte aber die nächste Goldmedaille für Genthin. Maria Zenker und Julia Radzium komplettierten die Medaillensammlung mit Silber und Bronze. Beide müssen lernen, ihre Kraft in gute Techniken und vor allem in einen besseren Griffkampf umzusetzen. Dann sollte hier auf jeden Fall noch mehr drin sein.

In der Altersklasse U 10 fanden die Bezirksmeisterschaften in diesem Jahr in Gardelegen statt. Die Genthiner Judoka gingen mit nur zwei Startern ins Rennen. Beide Sportler kämpften aber sehr engagiert in ihren Gewichtsklassen. Für Fabio Willwand lief es optimal. Er musste sich nur mit einem Gegner auseinandersetzen. Diesem ließ er aber auch keine Chance. Nach nur 30 Sekunden konnte er vorzeitig die Matte als Sieger verlassen.

Auch für Luca Schwarzkopf begann der Wettkampf mit einem vorzeitigen Sieg. Er musste danach um den Poolsieg kämpfen. Hier nutzte sein Gegner einen Fehler aus, um dann mit einer Festhaltetechnik zu gewinnen. Im darauffolgenden Kampf ging Luca mit viel Courage vor und war sehr konzentriert. Aber ihm fehlte die nötige Technik. Am Ende eine verdiente Bronzemedaille. Beide Jungs qualifizierten sich für die Landesmeisterschaft.