In der Handball-Oberliga muss der Güsener HC heute um 17. 30 Uhr beim SV Langenweddingen ran. Nach drei verlorenen Spielen wollen die GHC-M änner den Bock umstoßen und erstmals in der neuen Saison punkten.

Güsen ( psk ). In Frankleben lief es zum Auftakt noch nicht rund, Die Woche drauf war die Partie gegen die TSG Calbe eine Katastrophe. Zuletzt hieß es zwar 31 : 33 gegen den BSV 93, aber zumindest ebenbürtig waren die Güsener.

" Es hat heute nicht die bessere, sondern die Mannschaft gewonnen, die weniger Holztreffer erzielt hat ", urteilte Güsens Trainer Peter Arndt nach der Partie. Und : " Zuschauer, Schiedsrichter, BSVTrainerkollege Eckstein und auch ich waren der Meinung, dass beide Mannschaften ein super Spiel geboten haben und ein Unentschieden mehr als gerecht gewesen wäre. So hat heute die glücklichere Mannschaft die Punkte eingesackt. "

Das soll nun anders werden, auch wenn gerade die etablierte Oberligamannschaft aus der Börde als kampf- und heimstark gilt. Vor Wochenfrist verlor der SV allerdings beim Aufsteiger Radis. Langenweddingen rangiert mit 2 : 2 Punkten im Mittelfeld.

" Wenn wir an die Leistung vom BSV-Spiel anknüpfen können und noch zwei Schippen drauflegen, ist vielleicht sogar ein Sieg drin ", schaut der Trainer auf das heutige Spiel.