Burg (mti/bjr) l Die Burger Badmintonspieler haben den ersten vollständigen Spieltag in den einzelnen Ligen absolviert. Vor dem Saisonstart hat der Verein mächtig aufgerüstet. So zumindest lässt sich die Entscheidung, mit sechs neuen Spielern ins Rennen zu gehen, verstehen. Tatsächlich aber haben in den vergangenen Monaten viele Gespräche mit dem befreundeten SV Lok Staßfurt stattgefunden. Erklärtes Ziel war und ist es, den Badmintonsport im Land zu fördern und eine erfolgreiche Mannschaft auf die Reise in Richtung Oberliga zu schicken. Zu der favorisierten Spielgemeinschaft ist es in den Sommermonaten nicht gekommen. Leider, wie man meinen könnte. In der Konsquenz ist ein Quartett aus Staßfurt nach Burg gewechselt: Laura Surauf, Florian Siebold, Eric Aufzug und Paul-Werner Dingethal. Organisatorisch steht einer erfolgreichen Saison nun nichts mehr im Weg. Denn mit dem nominell stärksten Aufgebot Sachsen-Anhalts ist der Landesmeistertitel erklärtes Ziel.

Sportlich ging am ersten Spieltag der Weg mit drei Siegen in die richtige Richtung. Die erste Burger Mannschaft mit und um Hans Gebser setzt in einem guten Verhältnis aus Jugend und Routine zusammen. Katrin Schuhmann – als erste Burger Dame – und Neuzugang Laura Surauf treten so gemeinsam in den Damenwettbewerben ans Netz. Verletzt fehlen werden in der Hinrunde Franziska Geppert und Juliane Voß. Bei den Herren erweitern Florian Siebold, Eric Aufzug und mit 16 Jahren als „Nesthäkchen“ Paul-Werner Dingethal das Aufgebot. Als alter und neuer Doppelparter von Gebser komplettiert Sebastian Weiß das Team.

Die Freude über Pauls Entscheidung nach Burg zu wechseln, ist insofern riesengroß, weil er erst vor kurzem in den vergangenen zwei Norddeutschen Ranglistenturnieren erfolgreich aufspielte und mit der Qualifikation zur Deutschen Rangliste ein echtes Achtungszeichen gesetzt hatte. Mit einem zweiten und einem sechsten Platz in Schüttorf und einem Sieg und einem dritten Platz in Elmshorn konnte der Neu-Burger seine Qualität und seinen Erfolgshunger in Punkte und Ergebnisse gießen.

Bilder

In den Spielen der Landesliga siegte das neuformierte Team mit 7:1 gegen den SV Union Heyrothsberge, zweites erfolgreiches Badmintonteam aus dem Jerichower Land, sowie gegen den VfB Merseburg mit 7:1 und gegen die SG Kugelberg (Weißenfels) mit 8:0.

Zwei Neue für die Zweite

In der Landesklasse fand zudem der zweite Spieltag statt. Mussten die Spieler der Burger Reserve beim 4:4 zum Auftakt noch einen Punkt gegen Landsberg abgeben, konnten sie mit 5:3 einen knappen Sieg (5:3) gegen Merseburg II einfahren. Gegen Staßfurt II wurde mit 6:2 eine klares Ergebnis abgeliefert. In der Burger Reserve spielen neue und alte Gesichter zusammen. Die Neuen, Paul Rathke und Vanessa Grenda, kommen beide aus dem altmärkischen Bismark. Vertraut hingegen sind die weiteren Akteure mit Matthias Tippelt, Martin Konkolewski, Christian Heuer, Rene Wiegand, Manuel Guth und aus dem Jugendbereic Florian Rein sowie Toni Kauthe. Den weiblichen Part stellen Maria König, Carolin Adam und neu aus der Jugend Alexandra Neef.