Danny Kausche liebt und lebt den FSV Eiche Mieste wie kaum ein Zweiter. Der 34-Jährige ist Spieler, Nachwuchstrainer und Jugendwart beim Verein seines Herzens.

Mieste l Dabei stieg Danny Kausche erst verhältnismäßig spät ins Fußballgeschäft ein. Allerdings lag das nicht an ihm, sondern am Fehlen der F- und E-Jugend beim FSV Eiche in seinen jungen Jahren. Mittlerweile ist Kausche in Mieste kaum noch wegzudenken. Bereits seit 2002 ist das "Mädchen für alles", wie er sich selbst betitelt, Mitglied im Vorstand des westaltmärkischen Vereins.

Eingestiegen ist Danny Kausche zu D-Junioren-Zeiten bei den Eichen. Er startete seine aktive Karriere mit elf Jahren unter der Leitung von Hans-Joachim Gamm. Der erkannte schnell die technischen Stärken Kausches und beorderte ihn zumeist in die Offensive. Ab der C-Jugend war der heute 34-Jährige im zentralen Mittelfeld beheimatet. Seine größten Erfolge feierte der Westaltmärker im Jahr 1999. Damals wurde er nicht nur Kreismeister mit der ersten Herrenmannschaft des FSV Eiche, sondern mit den A-Junioren - dort spielte er aushilfsweise mit - auch noch Kreismeister und Kreispokalsieger. Eine Saison später durfte Danny Kausche, der 1997/1998 für die A-Junioren des FSV Heide Letzlingen aktiv war, mit den FSV-Herren in der Landesklasse spielen, was für ihn die wohl tollste Erfahrung seiner bisherigen Karriere war. Die ist übrigens noch nicht beendet, denn Kausche ist noch immer in der ersten Männervertretung der Eichen in der Kreisliga aktiv. Der jetzige Libero ist übrigens seit über zehn Jahren auch noch Kapitän dieser Mannschaft.

2012: Erwerb derC-Lizenz imLeistungsfußball

Doch der 34-Jährige hat sich längst mit einer Doppelfunktion angefreundet. Kausche übernahm bereits 2004 als Trainer die E-Junioren des FSV Eiche Mieste. "Ich wollte zu diesem Zeitpunkt gern etwas mehr machen im Verein. Zudem war mein Studium fast beendet, so dass auch genügend Zeit da war", blickt der sympathische Miester zurück. 2009 erwarb Kausche die C-Lizenz im Breitenfußball, 2012 sogar die C-Lizenz im Leistungsfußball, so dass er befähigt wäre, in der Oberliga zu trainieren. Für Letzteres musste Danny Kausche einen dreiwöchigen Lehrgang mit anschließenden zwei Prüfungen in Barsinghausen in Kauf nehmen. Das tat er allerdings gern. "Ich wollte etwas dazulernen und meinen Jungs, die ich trainiert habe, etwas bieten", verrät der Fußballliebhaber. Als Spieler bezeichnet sich Kausche als "ehrgeizig und jemand, der nur schwer verlieren kann". "Als Trainer bin ich eigentlich ein Kumpeltyp, und ich möchte meinen Jungs etwas beibringen", so der 34-Jährige, der übrigens 2011 auch noch seinen Schiedsrichterschein erwarb und seitdem vor allem Nachwuchsspiele leitet.

Nachdem er 2004 die E-Junioren in Mieste übernommen hatte, gab es in der Anfangszeit noch leichte Eingewöhnungsprobleme. "Zu Beginn haben wir uns noch schwer getan", gibt Danny Kausche zu. Doch dieses Problem bekamen die Eichen schnell in den Griff. Kausche bildete sich mit vielen Lehrgängen weiter und konnte seine Spieler dadurch besser fördern. "Die Jungs und Mädchen waren sehr wissbegierig. Ich war für sie zwar immer eine Respektperson, aber über die Jahre hinweg sind sie auch zu Kumpels geworden, mit denen man auch oft etwas unternommen hat", erklärt Kausche. Von Saison zu Saison wurde die von ihm trainierte Mannschaft immer stärker, um später in ihrer Altersklasse eine echte Macht auf Kreisebene zu werden. "Wir waren teilweise so sehr überlegen, dass es eigentlich fast keinen Spaß gemacht hat", so der Miester Trainer. Seinen bedeutendsten von vielen Titeln feierte Danny Kausche in der D-Jugend, als seine Mannschaft nach einem spannenden Zweikampf mit dem VfL Kalbe/Milde Kreismeister wurde. "Es hat sehr viel Spaß gemacht zu sehen, wie die Jungs wachsen. Fußballerisch sind sie immer besser geworden", blickt Kausche freudestrahlend zurück. Gern hätte er mit seiner Truppe auch mal den Aufstieg in die Landesliga gewagt, doch das war nicht möglich. Ebenso wenig, dass mehr als ein Jahr (C-Jugend) auf Großfeld gespielt wurde.

Eiche-Männer visieren den Aufstieg an

Die von Kausche erfolgreich trainierte Mannschaft löste sich nach der Saison 2011/2012 in der B-Jugend - und das nach immerhin neun gemeinsamen Jahren - auf. Ein Großteil der Spieler schloss sich der ersten Männermannschaft des FSV Eiche an. Dort spielt Danny Kausche nun gemeinsam mit seinen ehemaligen Schützlingen Manuel Weis, Dominec Soeder, Fabian Mertens, Andreas Jäckel, Felix Pitzner und Johann Schulze. Für Kausche ist dies die Erfüllung eines Traumes. "Ich wollte eigentlich schon aufhören, doch mein Ziel war es, mit den Jungs noch einmal zusammen zu spielen", schmunzelt der 34-Jährige. Der FSV Eiche Mieste führt in der Kreisliga über den Winter hinweg die Tabelle an und ist auf einem guten Weg in Richtung Kreisoberliga. Genau dort möchte die Mannschaft von Trainer Kay Zedler auch hin. "Das ist eine junge Truppe mit vielen fußballerisch gut ausgebildeten Spielern. Da steckt viel Potenzial drin", verrät Kausche über das Team, in dem er mit Abstand der älteste Akteur ist. Ein Aufstieg wäre für den FSV sehr wichtig, weiß der 34-Jährige. "Es wäre der Lohn für jahrelange gute Nachwuchsarbeit. Ich hoffe, dass die Jungs so den Spaß am Fußball behalten", erklärt der Westaltmärker, der zudem hofft, dass die Youngster dem Verein treu bleiben.

Kausche: "FSV ist für mich eine Leidenschaft"

Danny Kausche ist, wie er selbst verrät, um die zehn Stunden in der Woche für seine Lieblingssportart unterwegs, was für den Sachbearbeiter "manchmal auch etwas stressig" im Zusammenhang mit dem Beruf ist. "Im Verein bin ich eigentlich der Ansprechpartner für alles", erklärt der 34-Jährige. Als Jugendwart muss er viele organisatorische Aufgaben übernehmen. Für den Verein tut er dies allerdings gern. "Der FSV ist mir total wichtig und eine echte Leidenschaft", verrät Danny Kausche. Der trainiert seit Beginn dieser Saison übrigens die Miester G-Junioren. Schon in der Spielzeit 2012/2013 fungierte er als Assistent vom damaligen Coach Frank Wawzik und ist seit kurzem alleinverantwortlich für den jüngsten FSV-Nachwuchs. Das bedeutet natürlich auch eine Umstellung für den 34-Jährigen, der zuletzt noch die B-Jugend trainiert hatte. "Die Ansprüche sind nun natürlich ganz anders. Der Spaß und das Spielen stehen nun erst einmal im Vordergrund", weiß der Fußballbegeisterte.

Der möchte auf jeden Fall noch mindestens eine Saison für die Eiche-Männer spielen, als Trainer hat sich der Westaltmärker keine konkrete Grenze gesetzt. Für den Verein an sich wünscht sich der Jugendwart, dass er in Zukunft so viele Nachwuchsmannschaften wie möglich stellen kann und die Männermannschaft den Aufstieg in die Kreisoberliga realisiert. Dabei ist es für Danny Kausche - da er bereits darauf angesprochen wurde - durchaus vorstellbar, der Truppe irgendwann nicht mehr als Führungsspieler, sondern als Trainer zur Verfügung zu stehen.

 

Bilder